Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1103/82340.html    Veröffentlicht: 25.03.2011 10:35    Kurz-URL: https://glm.io/82340

Firefox

F1 wandert ins URL-Feld

Mozilla treibt die Entwicklung von F1 zügig voran. Die Firefox-Erweiterung soll Share-Buttons im Web überflüssig machen und ist künftig direkter Bestandteil des URL-Eingabefeldes von Firefox.

Wurde F1 bislang über einen Knopf neben dem URL-Feld von Firefox aufgerufen, wandert Mozillas universeller Share-Button nun direkt in das URL-Feld. Darüber lassen sich geöffnete Webseiten über Dienste wie Facebook, Twitter, Google Buzz oder Google Mail mit anderen teilen. So fügt sich F1 in der neuen Version nahtlos in Mozillas Browser ein.

Darüber hinaus kann F1 künftig ohne Neustart des Browsers aktualisiert werden. Zwar ist bei der Installation der aktuellen Version ein Neustart notwendig, danach soll die Erweiterung, je nach Einstellungen des Nutzers, aber automatisch im Hintergrund aktualisiert werden können.

Die Anmeldung bei den Diensten wickelt F1 per OAuth ab. Unterstützt werden dabei Twitter, Facebook, Google Mail, Google Apps, Yahoo und in der neuen Version auch LinkedIn. Zudem werden bei Twitter und Facebook nun auch direkte Nachrichten unterstützt.

Für Webseitenbetreiber stellt F1 ein API bereit, über das sie die Teilen-Funktion mit Inhalten wie Titel, URL und Vorschaubild versorgen können. Dazu erweitert F1 den Browser um die Funktion navigator.mozilla.labs.share(), die aus einer Webseite heraus aufgerufen werden kann, um für einzelne Bestandteile der Seite eine Share-Funktion umzusetzen.

F1 befindet sich noch in einem Experimentierstadium, das bedeutet, Mozilla untersucht, wie eine Share-Funktion im Browser am besten umgesetzt wird und bittet die Nutzer um Feedback zu den Veränderungen. Es ist davon auszugehen, dass eine entsprechende Funktion früher oder später direkt in Firefox integriert wird.  (ji)


Verwandte Artikel:
Mozilla Labs: F1 integriert Facebook, Twitter & Co in den Browser   
(18.02.2011, https://glm.io/81522 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/