Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1103/82321.html    Veröffentlicht: 24.03.2011 17:01    Kurz-URL: https://glm.io/82321

Videocodierung

FFmpeg unterstützt Multithreading

FFmpeg wird Multithread-fähig: Der Entwicklungszweig Mt, kurz für Multithread, wurde in die Hauptquelle des Projektes eingepflegt. So kann FFmpeg beim Decodieren von Videos nun mehrere Prozessorkerne nutzen.

FFmpeg erhält Multithread-Unterstützung für Bibliotheken des Projektes. Damit ist es unter anderem möglich, für das Decodieren von Inhalten mehrere Prozessorkerne zu nutzen. Auf der Mailingliste des Projektes FFmpeg wurde die Aufnahme des Entwicklungszweiges FFmpeg-mt in das Hauptrepositorium bekanntgegeben. Die Entwicklung des Multithread-Zweiges begann bereits im Jahr 2008 im Rahmen des Google Sommer of Code.

Das Projekt bereitet zurzeit die Veröffentlichung von FFmpeg in Version 0.6.2 vor. Darin wird die Multithread-Unterstützung allerdings noch nicht enthalten sein, da sie sich noch in der Testphase befindet. Die Multithread-Unterstützung wird voraussichtlich mit der nächsten größeren Veröffentlichung Version 0.7 standardmäßig ausgeliefert.

Die Entwicklung schreitet ungeachtet der derzeitigen Diskussion zwischen den Entwicklern fort, die in den FFmpeg-Fork Libav mündete. Neben der Anwendung selbst ist die Bibliothek Libavcodec der größte Bestandteil beider Projekte. Sie dient unter anderem als Basis für den VLC-Player. [von Sebastian Grüner]  (sg)


Verwandte Artikel:
Videocodecs: FFmpeg wird zu Libav   
(15.03.2011, https://glm.io/82094 )
NetVC und AV1: Der Standard-Videocodec fürs Netz kommt erst 2018   
(16.11.2017, https://glm.io/131186 )
MPEG: H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen   
(21.09.2017, https://glm.io/130164 )
Opus 1.2: Freier Audiocodec verbessert extrem kleine Bitraten   
(21.06.2017, https://glm.io/128498 )
Apple-Betriebssystem: MacOS High Sierra bringt neues Dateisystem und Videocodec   
(05.06.2017, https://glm.io/128211 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/