Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1103/82171.html    Veröffentlicht: 17.03.2011 16:41    Kurz-URL: https://glm.io/82171

Sicherheitsloch

Google korrigiert Fehler im Flash Player schneller als Adobe

Google hat für Windows-Systeme ein Update für Chrome veröffentlicht. Damit wird ein Sicherheitsloch im Flash Player beseitigt, das bereits aktiv ausgenutzt wird. Adobe will ein Update erst in der kommenden Woche veröffentlichen.

Das Update für Chrome hat Google gewohnt einsilbig im Blog angekündigt. Darin ist nur die Rede davon, dass die Version 10.0.648.134 ein Update des Flash Players enthält. Kein Wort dazu, ob damit das Sicherheitsleck beseitigt wird, vor dem Adobe in dieser Woche gewarnt hatte.

Der Computer World bestätigte Google, dass der aktualisierte Flash Player das Sicherheitsloch schließt. Es bleibt unklar, warum Google nicht von sich aus darauf hinweist und das erst auf Nachfrage mitteilt.

Adobe will für den Flash Player in der kommenden Woche ein Update veröffentlichen, mit dem das Sicherheitsloch beseitigt wird. Dann wird der Fehler auf allen Plattformen geschlossen, während das Chrome-Update ausschließlich für Windows-Systeme angeboten wird.  (ip)


Verwandte Artikel:
Google: Chrome wird künftig mit Clang statt Visual C++ entwickelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133171 )
Flash Player: Adobe warnt vor gefährlichem Sicherheitsleck   
(15.03.2011, https://glm.io/82097 )
Sicherheitslücke: Adobe aktualisiert Flash-Player zum Patchday   
(12.07.2017, https://glm.io/128868 )
Adobes Patchday: 60 gefährliche Sicherheitslücken werden geschlossen   
(09.02.2011, https://glm.io/81293 )
Flash und Reader: Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate   
(19.01.2017, https://glm.io/125685 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/