Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1103/82116.html    Veröffentlicht: 16.03.2011 08:06    Kurz-URL: https://glm.io/82116

Cloud

Onlinespeicherdienst Wuala mit iPhone-App

Für den Onlinespeicherdienst Wuala wurde eine iOS-App vorgestellt, mit der die Anwender auch von unterwegs aus auf ihre Daten zugreifen können. Wuala bleibt seinem Prinzip treu und legt die Daten direkt auf dem Gerät verschlüsselt ab.

Wuala ist ein Onlinespeicherdienst, der an der ETH Zürich entwickelt und später von Lacie übernommen wurde. Wer dem Dienst seine Daten anvertraut, soll nicht fürchten, dass sie in fremde Hände geraten. Dazu werden sie stets verschlüsselt übertragen und auch so auf den Geräten des Anwenders abgelegt. Das Passwort wird nicht etwa online an einen Server von Wuala übermittelt, sondern verlässt das Gerät nicht.

Die Wuala-iPhone-App bietet Zugriff auf die Daten des Anwenders auf den Servern des Anbieters, die er dann auswählen und herunterladen kann, um sie auch offline verwenden zu können.

Wuala für iOS ist kostenlos über Apples App Store erhältlich. Eine Android-Anwendung befindet sich ebenfalls in der Entwicklung.  (ad)


Verwandte Artikel:
P2P-Speicherdienst Wuala fusioniert mit LaCie   
(20.03.2009, https://glm.io/66027 )
BSA-Studie: Deutschland ist favorisierter Standort für die Cloud   
(06.03.2018, https://glm.io/133175 )
Microsoft: Verbesserte künstliche Intelligenz in der Azure-Cloud   
(02.03.2018, https://glm.io/133117 )
Speicher: Huawei gibt Preise für Upgrades seiner Mobile Cloud bekannt   
(01.03.2018, https://glm.io/133088 )
IaaS: Openstack Queens unterstützt vGPUs und Container   
(01.03.2018, https://glm.io/133080 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/