Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1102/81745.html    Veröffentlicht: 28.02.2011 12:11    Kurz-URL: https://glm.io/81745

Motorola Atrix

Vodafone verspricht Android-Smartphone für April 2011

Bereits im April 2011 will Vodafone das Motorola Atrix in begrenzten Stückzahlen in Deutschland anbieten. Im Juni 2011 wird das Android-Smartphone dann regulär bei Vodafone zu haben sein.

Auf Vodafones Cebit-Pressekonferenz hat der deutsche Mobilfunknetzbetreiber mit der Bekanntgabe überrascht, dass das Motorola Atrix bereits im April 2011 in den Handel gebracht wird. Im Gespräch mit Golem.de wurde der Termin bestätigt. Allerdings wird es das Android-Smartphone erst einmal nur in begrenzter Stückzahl geben. Was das im Detail bedeuten wird, ist nicht klar.

Markus Lause, Marketingmanager bei Vodafone, versicherte Golem.de, dass Motorolas Atrix Ende Juni 2011 regulär bei Vodafone zu haben sein wird. In der vergangenen Woche hatte Vodafone noch angekündigt, das Atrix erst im dritten Quartal 2011 ins Sortiment zu nehmen. Diesen Termin hatte Motorola noch heute Morgen bestätigt und erklärt, dass es das Atrix dann außer bei Vodafone bei The Phone House geben werde.

Weder Motorola noch Vodafone wollten verraten, wie viel das Mobiltelefon kosten wird. Lause betonte aber, dass es zu einem günstigeren Preis als Apples iPhone 4 angeboten werde.

In den USA gibt es das Motorola Atrix bereits unter der Bezeichnung Atrix 4G beim Mobilfunknetzbetreiber AT&T. Mit Zweijahresvertrag kostet das Mobiltelefon 200 US-Dollar. Wie viel das Mobiltelefon ohne Vertrag in den USA kostet, ist nicht bekannt.

Das Atrix hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit Gorilla-Glas, um Kratzer zu verhindern. Bei 16 Millionen Farben wird eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln erreicht. Neben den vier typischen Android-Knöpfen hat das Mobiltelefon an der Seite einen Fingerabdrucksensor. Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Atrix 63,5 x 117,75 x 10,95 mm. Das Mobiltelefon läuft mit dem mittlerweile veralteten Android 2.2.

Laptop Dock kostet 500 US-Dollar

Das als Zubehör erhältliche Laptop Dock hat ein 11,6 Zoll großes Display, eine vollständige Tastatur und ein Trackpad. Wird das Smartphone in das Laptop Dock gesteckt, landen alle Inhalte automatisch auf dem größeren Display und Texte werden bequem per Tastatur eingegeben. Mit 36-Wh-Akku wiegt die Erweiterung 1,1 kg und mit einer Akkuladung soll eine Laufzeit von 8 Stunden erreicht werden. Allerdings ist das Laptop Dock mit einem Preis von 500 US-Dollar teurer als ein gut ausgestattetes Netbook.

Befinde sich das Smartphone im Laptop Dock, stünden dem Nutzer eine Desktopversion von Firefox 3.6 und ein vollständiger Flash-Player zur Verfügung, verspricht Motorola. Dabei setzt der Hersteller auf die Virtualisierungslösung Xenclient von Citrix, um darin Desktopapplikationen laufen zu lassen.

Neben dem Laptop Dock will Motorola auch ein HD Multimedia Dock für das Atrix anbieten. Es bietet drei USB-Anschlüsse und einen HDMI-Ausgang. An die USB-Anschlüsse lassen sich Tastatur und Maus anschließen, um das Mobiltelefon darüber zu bedienen. Dieses soll als Entertainment Access Kit zusammen mit einer Bluetooth-Tastatur und Maus sowie einer Fernbedienung 190 US-Dollar kosten.  (ip)


Verwandte Artikel:
Vodafone: Motorolas Super-Smartphone Atrix kommt im dritten Quartal   
(24.02.2011, https://glm.io/81668 )
Motorola Atrix: Das Android-Smartphone mutiert zum Netbook   
(06.01.2011, https://glm.io/80540 )
Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test: Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones   
(13.12.2017, https://glm.io/131619 )
Android 8.0: Lenovos Oreo-Plan für Moto-Smartphones hat Lücken   
(15.09.2017, https://glm.io/130094 )
Moto X4 im Hands on: Lenovos Preis-Leistungs-Kracher   
(01.09.2017, https://glm.io/129825 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/