Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1102/81684.html    Veröffentlicht: 24.02.2011 18:05    Kurz-URL: https://glm.io/81684

Gnome 3.0

Gnome-Shell ohne Minimierung in der Titelleiste

Das Gnome-Team hat die erste Vorabversion 2.91.90 der Gnome-Shell veröffentlicht, die eine wesentliche Änderung mitbringt: Aus der Titelleiste der Fenster wurden die Schaltflächen zum Maximieren und Minimieren entfernt.

In einer ersten von zwei geplanten Betaversionen der Gnome-Shell haben die Gnome-Entwickler die Schaltflächen für das Maximieren und das Minimieren von Fenstern entfernt. Der Schritt ist innerhalb des Entwicklerteams umstritten und wurde vor allem vom Designteam vorgeschlagen, um der Gnome-Shell ein glatteres Aussehen zu geben, wie Entwickler Owen Taylor ausführlich begründet. Allerdings wurden nur Schaltflächen entfernt, die Funktion ist weiterhin beispielsweise über das Kontextmenü eines Fensters verfügbar. Taylor bittet zwar um Feedback, warnt gleichzeitig jedoch, dass die Entscheidung zumindest bis zur finalen Version 3.0 feststeht.

Mit der Veröffentlichung gelten die Funktionen in Gnome 3.0 als weitgehend eingefroren, allerdings sind zuvor noch weitere Änderungen eingeflossen, etwa in die Verwendung von Workspaces, die künftig automatisch verwaltet werden, etwa beim automatischen Schließen von leeren Workspaces. Geöffnete Workspaces werden in einer senkrechten Liste als Thumbnails in der Übersicht angezeigt.

Weitere Änderungen haben die Entwickler auch an der Systemanzeige vorgenommen, dazu gehört die Gruppierung von Chatnachrichten. Zudem wurde die Stabilität der Anwendung erhöht. Auch ein Dialogfenster im Design der Gnome-Shell zur Authentifizierung mittels Policykit wurde eingepflegt. Die Optionen zum Beenden des Systems wurden ebenfalls verändert: Während die Schaltfläche für den Ruhezustand im Menü erscheint, ist der Button zum Ausschalten des Rechners versteckt. Er kann aber durch eine Tastenkombination sichtbar gemacht werden.

Eine ausführliche Beschreibung findet sich in der offiziellen Ankündigung. Zum ausführlichen Testen ist der Quellcode, getrennt in Kernbestandteile und Anwendungen, auf den Webseiten des Projekts zu finden. Um Gnome 3 selbst zu kompilieren, steht die Build-Umgebung Jhbuild zur Verfügung. Die Veröffentlichung einer zweiten Betaversion soll am 9. März 2011 erfolgen, ein Veröffentlichungskandidat soll am 23. März 2011 folgen. Die finale Version soll offiziell am 6. April 2011 erscheinen. [von Sebastian Grüner und Jörg Thoma]  (jt)


Verwandte Artikel:
Guadec: Ubuntus Wechsel zu Gnome wird holprig   
(31.07.2017, https://glm.io/129215 )
Gnome 3: Erscheinungstermin steht fest   
(31.01.2011, https://glm.io/81072 )
Desktop: Vorschau auf Gnome 3   
(19.01.2011, https://glm.io/80836 )
Gnome-Shell 2.91.2: Wenige visuelle Änderungen   
(09.11.2010, https://glm.io/79239 )
Desktop: Ubuntu ersetzt Gnome-Shell durch Unity   
(26.10.2010, https://glm.io/78899 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/