Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1102/81548.html    Veröffentlicht: 18.02.2011 17:14    Kurz-URL: https://glm.io/81548

P2P-Frameworks

Qualcomm stellt Alljoyn vor

Alljoyn soll mobile Endgeräte über ein P2P-Netzwerk verbinden können, ohne dass Server benötigt werden. Entwickler Qualcomm hat Alljoyn unter die Apache-2.0-Lizenz gestellt.

Mit dem P2P-Framework Alljoyn sollen Endgeräte schnell und ohne Server Daten austauschen können. Das Framework ermöglicht die Kommunikation zwischen Geräten gegenwärtig über Bluetooth oder WLAN, ohne dass beispielsweise ein Accesspoint vorhanden sein muss.

Alljoyn will Geräte und Dienste einfach erkennen und über ein entsprechendes Sicherheitsframework verschlüsselt miteinander verbinden können. Mit niedrigen Latenzzeiten und Header-Kompression soll Alljoy vor allem für mobile Geräte eingesetzt werden. Zudem kann Alljoyn Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen aufbauen.

Das Framework ist für den Einsatz im Mehrspielerbereich sowie für soziale Netzwerke und für Produktivitätssoftware für mehrere Benutzer gedacht. Gegenwärtig stehen das Framework C++ und Java zur Verfügung. Qualcomm hofft auf eine aktive Entwicklergemeinde, die Alljoyn für weitere Programmiersprachen implementiert.

Qualcomm stellt auf der Webseite des Projekts eine SDK für die Entwicklung mit Alljoyn auf Android sowie entsprechende Anleitungen bereit. Zudem sind dort die APIs für Java und C++ veröffentlicht. Der Quellcode steht auf einem entsprechenden Github-Server zur Verfügung.  (jt)


Verwandte Artikel:
Bittorrent: Bram Cohen zeigt P2P-Live-Streaming   
(20.01.2011, https://glm.io/80848 )
KDE: Videostreams per Magnet-URIs   
(04.01.2011, https://glm.io/80445 )
Tribler 5.3.1: Voll dezentrales Filesharing inklusive Videostreaming   
(10.12.2010, https://glm.io/80057 )
Limewire: Musikshop muss bis Jahresende schließen   
(07.12.2010, https://glm.io/79940 )
Bittorrent: Ehemaliger DivX-Mitarbeiter soll helfen   
(11.11.2010, https://glm.io/79311 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/