Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1102/81393.html    Veröffentlicht: 14.02.2011 12:13    Kurz-URL: https://glm.io/81393

Valve

Steam nimmt möglicherweise indizierte Spiele ins Angebot

Ungeschnittene US-Versionen von Spielen mit deutschem "Ab 18"-Logo könnte es demnächst auch als Download über Steam geben. Der Valve-Chef bestätigt, dass sein Unternehmen prüft, wie dies rechtlich machbar wäre.

Die geschnittene "Low violence"-Version von Call of Duty: Black Ops können deutsche Spieler über Steam kaufen und auf ihren Rechner laden. Auf die ungekürzte US-Fassung dagegen haben selbst Erwachsene keinen Zugriff - aber das könnte sich ändern. Valve-Chef Gabe Newell hat in einem Interview gesagt, dass sich sein Unternehmen auf Initiative eines deutschen Mitarbeiters mit dem Thema der Originalversionen beschäftige: "Früher oder später haben wir das auf Steam".

Offen ist vor allem die Frage, wie ein dafür benötigtes Altersverifikationssystem aus rechtlicher Sicht aussehen müsste. Denkbar wäre beispielsweise ein Altersnachweis über das Postident-Verfahren oder über Kreditkartendaten. Dazu könnten mehrstufige, nicht speicherbare Passwortabfragen kommen. Falls Valve Software ungeschnittene Versionen anbieten möchte, müssten außerdem die jeweiligen Rechteinhaber - also die Publisher - ihr Einverständnis geben.  (ps)


Verwandte Artikel:
Jugendschutz: Duke Nukem 3D ist nicht mehr auf dem Index   
(01.02.2017, https://glm.io/125925 )
Insel Games: Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen   
(15.02.2018, https://glm.io/132806 )
Call of Duty WW2: Schlechte Kritiken der Open Beta - Entwickler reagiert   
(02.10.2017, https://glm.io/130385 )
Survival: H1Z1 verlässt Early Access mit Battle Royal für Autos   
(28.02.2018, https://glm.io/133059 )
Gewalt: US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche   
(02.03.2018, https://glm.io/133100 )

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/