Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1101/80992.html    Veröffentlicht: 26.01.2011 13:48    Kurz-URL: https://glm.io/80992

Windows Phone 7

Microsoft kooperiert mit Jailbreaking-Team ChevronWP7

Microsofts Windows-Phone-7-Team sucht die Zusammenarbeit mit Hackern. Ein Treffen mit ChevronWP7 gab es bereits - erklärtes Ziel ist es, Jailbreaking von Smartphones mit Windows Phone 7 unnötig zu machen und Homebrew-Entwicklern einen einfacheren Zugang zur Plattform zu verschaffen.

Microsoft will mit ChevronWP7 an einer langfristigen Lösung arbeiten, die Jailbreaking von Smartphones mit Windows Phone 7 unnötig macht. Wie das Jailbreaking-Team ChevronWP7 im eigenen Blog berichtet, gab es dazu bereits ein Treffen mit Mitgliedern des Windows-Phone-7-Teams.

Nach Diskussionen um das Für und Wider privater Softwareprojekte (Homebrew) auf Smartphones und einigen Präsentationen seitens Microsoft soll eine langfristige Zusammenarbeit beschlossen worden sein. Ziel ist es offenbar, Homebrew-Software auf Windows-Phone-7-Geräten zu ermöglichen, ohne jedoch durch Hacks die Plattformsicherheit zu gefährden.

Den eigenen "Windows Phone 7 Unlocker" wird ChevronWP7 künftig nicht mehr weiterentwickeln. Das Team erklärte zudem, dass Microsoft die von dem Tool genutzte Sicherheitslücke mit einem der nächsten Updates für Windows Phone 7 schließen werde. Deshalb werde nun an einer Zwischenlösung gearbeitet, mit der Homebrew-Software auch nach dem Update funktionieren soll. Mehr dazu soll später verraten werden.

Anders als etwa Apple, das sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit Jailbreaking-Tools liefert, hat Microsoft beim Umgang mit Windows-Phone-7-Hackern offenbar mehr Humor - oder gibt sich zumindest offener. Wie ChevronWP7-Teammitglied Long Zheng im eigenen Blog iStartedSomething berichtet, gab es für ihn und seine beiden Kollegen bei dem Treffen auch T-Shirts mit der Aufschrift "I was the first to jailbreak Windows Phone 7, and all I got was this lousy t-shirt".

Möglicherweise folgt Microsoft dem Beispiel Palms. WebOS-Smartphones lassen sich ohne Jailbreaking mit Homebrew-Software versehen. Unter anderem können einzelne Funktionen des Betriebssystems mit Hilfe von Patches verändert oder auch um Funktionen erweitert werden. Neben Patches findet der Anwender in der App-Catalog-Alternative Preware Themes und Applikationen aus der Homebrew-Szene.

Kürzlich hatte auch der PS3- und iPhone-Hacker George "Geohot" Hotz auf seiner Website angekündigt, sich ein Windows Phone 7 kaufen zu wollen - weil Microsoft besser mit Hackern umgehe als Sony Computer Entertainment, mit dem Geohot sich im Rechtsstreit befindet. Daraufhin twitterte Microsoft-Mitarbeiter Brandon Watson, Hotz brauche ihm nur eine E-Mail zu schreiben und das Team werde ihm ein Smartphone zusenden. Watson leitet Microsofts Developer-Experience-Abteilung, die sich um externe Entwickler kümmert, die für Windows Phone 7 programmieren wollen. Um die Plattform interessanter zu machen, hatte Microsoft in den vergangenen Monaten auch immer wieder Entwickler angeschrieben, die etwa für das iPhone oder Android entwickeln.  (ck)


Verwandte Artikel:
Gerücht: Spiele für Playstation 3 künftig mit Registrierzwang?   
(24.01.2011, https://glm.io/80919 )
Autonomes Fahren: George Hotz soll Open Pilot nicht auf Tesla anpassen   
(07.03.2017, https://glm.io/126571 )
Autonomes Fahren: Neodriven fährt autonom wie Geohot   
(12.01.2017, https://glm.io/125543 )
Zugangsdatenverwaltung: 1Password für Windows Phone 7   
(21.01.2011, https://glm.io/80870 )
Windows Phone 7: Urheber unerklärlich hoher Datenübertragungen entdeckt   
(20.01.2011, https://glm.io/80846 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/