Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1101/80976.html    Veröffentlicht: 25.01.2011 18:44    Kurz-URL: https://glm.io/80976

Spielewährung

Facebook Credits werden Pflicht in Socialgames

Die meisten Entwickler von Socialgames auf Facebook verwenden die Facebook Credits bereits. Künftig ist die Kunstwährung Pflicht - wer will, kann aber zusätzlich alternative Bezahlsysteme nutzen.

Die Facebook Credits sind ein gutes Geschäft: Das Netzwerk erhält immerhin rund 30 Prozent der damit in Spielen erzielten Umsätze. Ab dem 1. Juli 2011 müssen Entwickler die Credits in ihre Socialgames integrieren, schreibt Facebook im firmeneigenen Blog. Wer mag, kann zusätzlich auch andere Bezahlsysteme verwenden.

Die Credits machen nach Angaben des Unternehmens bereits jetzt über 70 Prozent der in Spielen erzielten Umsätze auf dem Netzwerk aus. Sie kommen in über 350 Applikationen von 150 Entwicklern vor, darunter Branchengrößen wie Zynga, Popcap und Playfish.  (ps)


Verwandte Artikel:
Rechtsstreit: Blackberry verklagt Facebook wegen Messaging-Patenten   
(07.03.2018, https://glm.io/133189 )
Cityville: Zynga kauft New Yorker Entwicklerstudio   
(24.01.2011, https://glm.io/80923 )
Weltherrschaft: Rebellion kündigt Evil Genius 2 an   
(05.07.2017, https://glm.io/128750 )
Gerücht: Microsoft plant Kauf von Facebook-Entwicklerstudio   
(16.02.2010, https://glm.io/73149 )
Casualgames: Popcap plant Börsengang   
(04.01.2011, https://glm.io/80447 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/