Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1101/80724.html    Veröffentlicht: 14.01.2011 12:21    Kurz-URL: https://glm.io/80724

Finanzhilfe

Wikileaks unterstützt Verteidigung von Manning

Wikileaks hat das Versprechen eingelöst, sich finanziell an der Verteidigung von Bradley Manning zu beteiligen. Die Organisation hat einem Unterstützernetzwerk 15.000 US-Dollar überwiesen. Ursprünglich hatte Wikileaks mehr Geld zugesagt.

Wikileaks beteiligt sich an den Anwaltskosten für den US-Soldaten Bradley Manning. Die Organisation habe 15.000 US-Dollar für die Verteidigung an das Unterstützernetzwerk Bradley Manning Support Network überwiesen, berichtet das US-Technologiemagazin Wired. Die US-Behörden werfen Manning vor, Wikileaks geheime US-Dokumente übergeben zu haben. Er ist deshalb wegen Spionage angeklagt.

Wikileaks hatte im Sommer schon Anwälte bestellt, die sich um den Fall kümmern sollen, damals sagte die Organisation finanzielle Hilfe zu. Anfangs wollte sie 50.000 US-Dollar spenden. Später reduzierte sich die Finanzhilfe: Im Dezember 2010 versprach Wikileaks-Sprecher Kristinn Hrafnsson, die Organisation werde unverzüglich 20.000 US-Dollar bereitstellen. Doch wieder blieb es bei der Ankündigung. Grund für die Verzögerung sowie die geringere Summe könnte sein, dass Wikileaks derzeit wahrscheinlich selbst in finanziellen Schwierigkeiten steckt, seit mehrere Finanzdienstleister keine Zahlungen mehr für Wikileaks abwickeln und damit den Spendenfluss stark eingeschränkt haben.

Der Organisation steht zudem weiterer juristischer Ärger ins Haus: Ein offensichtlich geistig verwirrter US-Bürger aus Florida hat Wikileaks verklagt. Die Veröffentlichung geheimer US-Dokumente durch Wikileaks stelle einen Verrat an seinem Land dar. Dieser Verrat habe bei ihm Bluthochdruck, Depressionen sowie die Angst vor einer Herzattacke ausgelöst, weil er nun in ständiger Angst vor einem Krieg lebe, heißt es in der Anklageschrift. Der Mann verlangt Schadensersatz in Höhe von 150 Millionen US-Dollar.  (wp)


Verwandte Artikel:
Paypal: Keine Spenden mehr für Wikileaks   
(04.12.2010, https://glm.io/79887 )
Whistleblowerin: Chelsea Manning will in den US-Senat   
(14.01.2018, https://glm.io/132161 )
Ecuador: Bienvenido, Señor Assange   
(12.01.2018, https://glm.io/132141 )
Risk: Kein normaler Mensch   
(20.06.2017, https://glm.io/128437 )
Cherry Blossom: Wie die CIA WLAN-Router hackt   
(17.06.2017, https://glm.io/128425 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/