Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1101/80466.html    Veröffentlicht: 04.01.2011 17:42    Kurz-URL: https://glm.io/80466

Freie Schriften

Paratype PT Serif unter der OFL erschienen

Mit der Veröffentlichung der Schriftart PT Serif hat das russische Unternehmen Paratype einen weiteren Font unter eine freie Lizenz gestellt. Die Schrift enthält neben kyrillischen auch osteuropäische und Latin-1-Zeichen.

Die Serifenschriftart PT Serif ist das Pendant zum Font PT Sans, den das Unternehmen Paratype ebenfalls unter der eigenen Open-User-Lizenz (OPL) veröffentlicht hat. Beide Truetype-Schriften umfassen neben Latin-1-Zeichen auch kyrillische Zeichen und somit auch deutsche Umlaute und sämtliche Schriftzeichen der Sprachen, die in der russischen Föderation gegenwärtig gesprochen werden.

Die Designerin Alexandra Korolkova und ihre Kollegen bei Paratype entwarfen die Schrift im Rahmen des Projekts "Freie Schriften für die Russische Föderation", das von der staatlichen Behörde für Presse und Massenkommunikation finanziell gefördert wurde. Neben den zahlreichen Zeichen für die etwa 54 unterschiedlichen Alphabete in Russland stehen auch die standardmäßigen Sonderzeichen zur Verfügung.

Laut Informationsbroschüre des Unternehmens entstand im vergangenen Jahr zunächst die serifenlose Version. Anlass war das 300. Jubiläum der Entwicklung einer Volksschrift durch Alexander den Großen zwischen 1708 und 1711. Das Design der serifenlosen Schrift orientiert sich hingegen an dem Erscheinungsbild russischer Schriftarten aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die jetzt erschienene Serifenschrift ist eine Antiqua-Schriftart mit den Schnitten Regulär, Fett, Kursiv, Fettkursiv, Überschrift, Überschrift Kursiv. Sie dürfen laut der OPL kostenlos verteilt und verwendet werden. Paratype bietet die Schriftarten auch als Webfonts an. Zudem hat das Unternehmen eine Version der Schriftart PT Serif unter die Open Font License gestellt.  (jt)


Verwandte Artikel:
Font Folio 11 - Adobes Schriftenpaket in neuer Version   
(07.09.2007, https://glm.io/54610 )
Webfonts: Mehr Schriften für Google Docs   
(22.09.2010, https://glm.io/78151 )
Schriftarten: Adobe Originals fürs Web   
(17.08.2010, https://glm.io/77263 )
WOFF: Erster Entwurf für W3C-Webfonts   
(28.07.2010, https://glm.io/76816 )
Google: Mehr Schriften fürs Web   
(20.05.2010, https://glm.io/75249 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/