Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1012/80368.html    Veröffentlicht: 29.12.2010 08:13    Kurz-URL: https://glm.io/80368

Nikon

Motorzoom in Objektiven

Nikon hat in Japan eine Objektivkonstruktion zum Patent angemeldet, die für DSLR-Filmer interessant sein könnte. Nicht nur der Autofokus, sondern auch der Zoom selbst lässt sich mit Motorhilfe steuern.

Der Zoom-Motor soll beim Filmen mit digitalen Spiegelreflexkameras und Hybridkameras zum Einsatz kommen. Diesen Komfort bieten Videokameras schon seit langem. Für Fotos soll sich das im Patentantrag beschriebene Zoomobjektiv weiterhin manuell verstellen lassen.

Der Zoom-Motor wird zumindest beim Einsatz an DSLRs am Objektiv selbst sitzen müssen, da sonst keine Abwärtskompatibilität mit den bisher erhältlichen Kameras gewährleistet wäre. Für spiegellose Hybridkameras hingegen könnte Nikon, das bislang kein derartiges System anbietet, vollkommen neu planen.

Noch gibt es aber nur den Patentantrag und keine konkreten Produktankündigungen seitens Nikon, dass die neue Technik auch tatsächlich in Zukunft eingesetzt wird.  (ad)


Verwandte Artikel:
Nikon vereint digitalen und optischen Sucher   
(14.05.2008, https://glm.io/59666 )
Kompaktkameras: Nikon schließt Fabrik wegen Smartphones   
(31.10.2017, https://glm.io/130897 )
70-300 mm: Wetterfestes Kleinbild-Zoom von Nikon angekündigt   
(11.07.2017, https://glm.io/128849 )
Nikon: Zwei lichtstarke Festbrennweiten und ein neuer Blitz   
(16.09.2010, https://glm.io/78000 )
Carl Zeiss: 35-mm-Festbrennweite mit F1,4 für Canon und Nikon   
(02.09.2010, https://glm.io/77645 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/