Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0006/8021.html    Veröffentlicht: 03.06.2000 15:56    Kurz-URL: https://glm.io/8021

Produktbörse kontra Co-Shopping

Order8.com wettert gegen verwirrende Co-Shopping-Preise

Die von der Berliner Cnited AG betriebene Online-Produktbörse order8.com hat heute den Handel mit Lifestyle-Artikeln eröffnet. Das Berliner Start-up-Unternehmen begibt sich damit in den direkten Wettbewerb mit den werbestarken Co-Shopping-Diensten in Deutschland. "Wir scheuen nicht die Konkurrenz. Im Gegenteil: denn unsere Börse funktioniert ganz anders. Order8.com ist eine echte Weltneuheit", erklärt Sebastian Biere, Finanz-Vorstand der Cnited AG.

Während Co-Shopping-Dienste mit starren Mengenrabatten locken, sollen sich auf dem Börsenparkett von order8.com marktgerechte Preise im dynamischen Spiel von Angebot und Nachfrage bilden.

Den Co-Shopping-Anbietern wurden in den vergangenen Monaten von den Medien mehrfach irreführende Preisangaben nachgewiesen. Insbesondere die zum Teil verwirrende Rabattstruktur gibt den beiden Berliner Unternehmern Anlass zur Kritik: "Co-Shopping-Rabatte bieten viel zu selten Preisvorteile", behauptet Dirk de Pol, Marketingvorstand der Cnited AG, und nennt auch gleich ein Beispiel: "Der beliebte Roller Micro Skater kann im Netz beim Hersteller für 249,- DM bezogen werden. LetsBuyIt z.B. bietet diesen Preis erst ab einer Nachfrage von 30 Stück und erweckt zudem den Eindruck, der Herstellerpreis läge bei 299,- DM. Bei order8.com hingegen kann man gar nicht mehr als 249,- DM dafür zahlen", erläutert de Pol.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/