Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1012/79952.html    Veröffentlicht: 07.12.2010 17:06    Kurz-URL: https://glm.io/79952

Geforce GTX 570

Nvidias Fermi-Karte im unteren High-End-Bereich

Die Geforce GTX 570 ist eine leicht abgespeckte Variante von Nvidias aktueller High-End-Grafikkarte. Im Vergleich zu der von uns getesteten Geforce GTX 580 ist die 570 günstiger, aber auch langsamer.

Nvidia hat die DirectX-11-Grafikkarte Geforce GTX 570 vorgestellt, eine High-End-Grafikkarte im unteren Preisbereich dieses Segments. Gegenüber der Geforce GTX 580, die Golem.de bereits getestet hat, hat Nvidia an den Cuda-Rechenwerken gespart. Statt 512 sind es nur noch 480.

Die Taktraten hat Nvidia gesenkt, allerdings nur um etwa fünf Prozent. Deutlichere Auswirkungen dürfte die Begrenzung des Arbeitsspeichers auf 1.280 statt 1.536 MByte haben. Auch die Speicherbandbreite wird durch weniger Datenleitungen begrenzt. Das Speicherinterface ist jetzt nur noch 320 Bit breit statt der 384 Bit einer GTX 580.

Die Grafikkartenleistungsaufnahme gibt Nvidia mit 219 Watt an. Auch das ist weniger als die Fermi-basierte GTX 580 (244 Watt). In anderen Bereichen gleicht die GTX 570 einer 580, insbesondere im Funktionsumfang wie etwa 3D-Fähigkeit, SLI oder PhysX. Die Grafikkarte für den PEG-Slot benötigt zwei Slots und zwei 6-Pin-Stromanschlüsse.

Trotz der Rechenleistung verspricht Nvidia eine ruhig arbeitende Grafikkarte. Hier werden sich die Partner untereinander sicher unterscheiden, da es Hersteller gibt, die auch übertaktete 570er Karten anbieten.

Der Preis für die neue Grafikkarte liegt um die 350 Euro, je nach Hersteller. Die ersten Karten sollen bereits lieferbar sein. Zum Vergleich: Eine schnellere GTX 580 kostet etwa 100 Euro mehr.

Weitere Informationen gibt es im Datenblatt.  (ase)


Verwandte Artikel:
Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q   
(20.01.2018, https://glm.io/132273 )
Hardware-Umfrage: 85 Prozent der Steam-Spieler nutzen eine Geforce   
(05.03.2018, https://glm.io/133142 )
Radeon Software Adrenalin 18.2.3: AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller   
(24.02.2018, https://glm.io/132969 )
Raja Koduri: Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip   
(20.02.2018, https://glm.io/132861 )
eGFX Breakaway Box 650: Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64   
(15.02.2018, https://glm.io/132801 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/