Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1012/79832.html    Veröffentlicht: 02.12.2010 11:58    Kurz-URL: https://glm.io/79832

Wii

Headbanger Headset ersetzt Wii Speak

Nintendo of America stellt das Mikrofon für die Wii nicht mehr her. Das hat das Unternehmen offiziell in einem Interview mit Gamespot bestätigt. Anstelle von Wii Speak tritt offensichtlich das Headbanger Headset.

Gegenüber dem Balance Board oder Motion Plus scheint die Nachfrage so gering, dass sich Nintendo of America dazu entschlossen hat, die Produktion von Wii Speak einzustellen. Nintendo teilte der US-amerikanischen Seite Gamespot mit, dass erst "wieder produziert wird, wenn die Kundennachfrage steigt". Wii Speak erschien im Dezember 2008 zusammen mit Animal Crossing: Let's Go to the City in Deutschland.

Das zuletzt für Call of Duty: Black Ops veröffentlichte Headbanger Headset bekommt mit dem Ego-Shooter The Conduit 2 von Sega zusätzliche Unterstützung und scheint Wii Speak auf lange Sicht in Amerika zu ersetzen. Bei Amazon.com ist das neue Headset bereits ausverkauft. In Deutschland ist das Headbanger Headset der Firma PDP noch nicht erhältlich.

Was mit Wii Speak in Deutschland passiert, konnte Nintendo Deutschland auf Anfrage von Golem.de noch nicht beantworten.  (mw)


Verwandte Artikel:
Wii Speak - gemeinsam quasseln und spielen   
(08.10.2008, https://glm.io/62834 )
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz   
(16.02.2018, https://glm.io/132665 )
Call of Duty: Black Ops aus Österreich auf dem Jugendschutz-Index   
(24.11.2010, https://glm.io/79652 )
Soziales Spielenetzwerk: Nintendo schaltet Miitomo ab   
(25.01.2018, https://glm.io/132395 )
Mario & Co.: Nintendo deaktiviert Spielbewertungen durch Nutzer   
(01.03.2018, https://glm.io/133073 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/