Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1011/79145.html    Veröffentlicht: 04.11.2010 12:19    Kurz-URL: https://glm.io/79145

Icann

Neue Top Level Domains rücken näher

Die Icann will in einem Monat über die Richtlinie für die Anträge auf neue Top Level Domains (TLD) entscheiden. Akzeptiert das Direktorium das Dokument, das dieser Tage veröffentlicht werden soll, können Ende Mai 2011 die ersten Anträge eingereicht werden. Die ersten neuen TLDs könnten dann im Laufe des Jahres 2012 zur Verfügung stehen.

Neue generische Top Level Domains (gTLD) sind möglicherweise schon bald in großer Zahl verfügbar. Voraussichtlich im kommenden Frühjahr können neue Domainendungen bei der Internetverwaltung, der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann), beantragt werden.

Entscheidung im Dezember?

Die Icann wolle in Kürze den endgültigen Entwurf der Richtlinien für Antragsteller auf ihrer Website veröffentlichen, sagte Icann-Sprecherin Michele Jourdan dem US-Computermagazin PC World. Das Direktorium der Organisation soll auf dem nächsten Icann-Treffen, das Anfang Dezember im kolumbianischen Cartagena de India stattfindet, darüber entscheiden.

Akzeptiert das Direktorium den Leitfaden, könnten laut einem kürzlich veröffentlichten Zeitplan die ersten Anträge auf neue gTLDs am 30. Mai 2011 eingereicht werden. Die ersten neuen Domains könnten dann 2012 verfügbar sein.

Drei bis 63 Buchstaben

Den Weg für die neuen gTLDs hatte die Icann vor zwei Jahren freigemacht. Auf ihrer Sitzung 2008 in Paris beschloss die Organisation, dass praktisch jedes Wort als TLD genutzt werden kann. Die neuen Domainnamen können zwischen drei und 63 Buchstaben lang sein und auch andere Schriftzeichen beinhalten als nur lateinische.

Voraussichtlich werden Verbände zu den Antragstellern gehören, die Domains für bestimmte Branchen registrieren wollen, wie etwa die bereits existierende .travel. Auch Unternehmen werden darunter sein. Der Hardwarehersteller Canon hat schon Anfang des Jahres eine eigene Domain angekündigt. Organisationen wie die Unicef sind an einer eigenen Domain interessiert. Daneben wollen viele Städte und Regionen ortsbezogene Domains (GeoTLD). Zu den Interessenten gehören neben Berlin (.berlin) unter anderem New York (.nyc) und Wales (.cym).

.de auf Platz 2

Die Icann rechnet mit mehreren hundert bis tausend Anträgen im Jahr. Sie will nicht mehr als tausend neue in einem Jahr zulassen. Derzeit gibt es laut Icann 280 TLDs. Die größte Zahl sind die Länderdomains (ccTLD). Die am weitesten verbreitete hingegen ist die ursprünglich nur für Unternehmen gedachte Domain .com. Auf diese Endung sind rund 90 Millionen Domains registriert. Auf Platz 2 folgt, wenn auch mit großem Abstand, laut Denic die deutsche ccTLD .de.  (wp)


Verwandte Artikel:
Streit um .amazon: Amazonas-Staaten wollen sich Amazon nicht beugen   
(30.10.2017, https://glm.io/130888 )
DotAfrica: Afrika bekommt seine eigene Domain   
(12.03.2017, https://glm.io/126673 )
Sex im Internet: Icann akzeptiert .xxx-Domain   
(25.06.2010, https://glm.io/76027 )
ICANN macht Weg für neue Domains frei   
(27.06.2008, https://glm.io/60693 )
Anti-Spam-Projekt fordert Lizenzentzug für Registrar   
(23.06.2008, https://glm.io/60568 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/