Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1011/79044.html    Veröffentlicht: 01.11.2010 12:41    Kurz-URL: https://glm.io/79044

Hypermac ade

Akkuanbieter Sanho beugt sich Apple

Sanhos externe Hypermac-Akkus werden umbenannt und können künftig keine Macbooks mehr aufladen. Sanho beugt sich damit Apple.

Die Sanho Corporation verkauft wie angekündigt ab dem 2. November 2010 keine Hypermac-Akkus mit Magsafe-Stromkabeln mehr. Derzeit läuft nur noch ein Abverkauf des Lagerbestands. Sie sollen zwar unter neuem Namen weiterverkauft werden, ohne Magsafe-Stecker können die externen Akkus allerdings keine Apple-Notebooks mehr aufladen. Wie Engadget vom Sanho-Chef Daniel Chin erfuhr, wird zudem der Markenname Hypermac aufgegeben und durch Hyperjuice ersetzt.

Apple hatte im September 2010 Klage gegen Sanho eingereicht, weil der Hersteller unerlaubt Magsafe- und iPod-Stecker verwendet habe. Sanho gab an, dass es sich um Originalstecker und nicht um Nachbauten handele, gab aber nun offenbar nach. Derzeit befinden sich beide Unternehmen in Lizenzverhandlungen, eine Einigung in Bezug auf die Magsafe-Stromstecker gibt es laut Sanho noch nicht. Apple verlangt von Zubehöranbietern Lizenzzahlungen, die nun auch Sanho leisten soll.  (ck)


Verwandte Artikel:
Externe Stromversorgung: Hypermac-Akkus bald ohne Mac-Anschluss   
(19.10.2010, https://glm.io/78715 )
Apple: 30-Tage-Standby beim Macbook angezweifelt   
(15.01.2018, https://glm.io/132167 )
Sanho: iPad-Festplatte und Neues von den Hypermac-Akkus   
(04.09.2010, https://glm.io/77713 )
Xlayer und BNY mit USB Typ C: Power-Delivery-Akkus werden langsam Normalität   
(04.09.2017, https://glm.io/129851 )
Sicherheitslücke bei Akkuladegeräten mit USB-Anschluss   
(09.03.2010, https://glm.io/73692 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/