Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9805/790.html    Veröffentlicht: 19.05.1998 12:37    Kurz-URL: https://glm.io/790

Sicherheitslücke: Geheime Patientendaten frei Haus

Patientendaten einer psychiatrischen Praxis, Behandlungspläne, Diagnosen: Was Sven K. auf der Festplatte eines gebrauchten Computers fand offenbart nach Recherchen der Reporter der Sat1 Sendung AKTE 98 eine gravierende Sicherheitslücke.
Was viele Computer-Nutzer nicht wissen: Der schlichte Befehl "Löschen" reicht nicht aus, um Dateien endgültig aus dem Speicher zu entfernen. Der Löschbefehl kann mit handelsüblicher Software leicht und einfach rückgängig gemacht, die Dateien wieder hergestellt werden.
Auch die Patienten eines Homburger Arztes wurden Opfer eines ungewollten Spähangriffs: Der Arzt hatte seinen ausrangierten Computer zur Entsorgung in den örtlichen Betriebshof gebracht - ohne die gespeicherten Patienten-Daten ordnungsgemäß zu löschen. Die Reporter der Sendung konnten den Arzt darüber aufklären, daß er damit geheime Patientenunterlagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hatte.
 (ad)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/