Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1010/78870.html    Veröffentlicht: 25.10.2010 11:53    Kurz-URL: https://glm.io/78870

Adobe Flash

Apple liefert Macs künftig ohne Flash Player aus

Apple liefert das neue Macbook Air ohne vorinstallierten Flash-Player aus. Und das Macbook Air ist dabei nur der Anfang.

Während Apple auf iOS-Geräten den Flash Player von Adobe nicht zulässt, lieferte das Unternehmen seine Computer bislang mit vorinstalliertem Flash Player aus. Doch das ändert sich. Den Anfang macht das neue Macbook Air, das Apple ohne vorinstallierten Flash Player ausliefert. Künftig soll dies für alle Computer aus dem Hause Apple gelten.

Offiziell heißt es von Apple dazu: "Wir freuen uns, Flash auf dem Mac auch weiterhin zu unterstützen", und weiter "der beste Weg für Nutzer, immer über die aktuellste und sicherste Version zu verfügen ist, diese direkt von Adobe herunterzuladen".

Apple überlässt es also künftig seinen Kunden, sich den Flash Player selbst zu besorgen. Anders als bei iOS legte Apple seinen Kunden dabei aber keine Steine in den Weg. Dennoch wirkt es, als wolle Apple Adobe das Leben ein klein wenig schwieriger machen. Anders lässt sich der Schritt nicht erklären, rühmt sich Apple doch in aller Regel damit, es seinen Nutzern besonders einfach zu machen. Der Hinweis, Apple-Kunden sollten sich den Flash Player besser selbst bei Adobe besorgen, passt nicht ganz in dieses Bild.  (ji)


Verwandte Artikel:
Gala - Adobe und Apple arbeiten bei Flash zusammen   
(29.04.2010, https://glm.io/74814 )
Droht Apple ein Kartellverfahren wegen der Flashblockade?   
(04.05.2010, https://glm.io/74907 )
Pixelmator Pro: Bildbearbeitung mit maschinellem Lernen für "jedermann"   
(06.09.2017, https://glm.io/129910 )
Tim Dashwood: Entwickler von 360VR Toolbox verschenkt seine Software   
(24.04.2017, https://glm.io/127442 )
Adobe Systems: Hersteller verzeichnet 69 Prozent mehr Gewinn (Update)   
(21.09.2010, https://glm.io/78142 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/