Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0005/7876.html    Veröffentlicht: 25.05.2000 09:35    Kurz-URL: https://glm.io/7876

Internet-Nutzung in deutschen Unternehmen alltäglich

Umfrage: E-Mail-Adressen für Mitarbeiter sind Standard

Die Internet-Revolution hat die Spitzenadressen der deutschen Wirtschaft und der neuen Medien längst erreicht. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Zeitschrift Online Today, bei der zehn Großunternehmen und fünf Fernsehsendern in Sachen Web auf den Zahn gefühlt wurde. Das Ergebnis ist durchweg positiv: Das Internet ist bei allen befragten Unternehmen fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Für den Handelsriesen Metro AG ist es laut eigener Aussage eine "Standardapplikation".

Besondere Bedeutung hat das Netz der Netze auch für die Arbeit von Medienunternehmen: Pro Sieben gibt an, das Web wie auch das Intranet und E-Mail im täglichen Gebrauch intensiv zu nutzen. Laut RTL und ZDF sei das Internet eine nicht mehr wegzudenkende Informationsquelle - insbesondere für journalistisch arbeitende Mitarbeiter.

Auch eine E-Mail-Adresse für Mitarbeiter ist bei allen befragten Firmen nahezu selbstverständlich. DaimlerChrysler als produzierender Betrieb gibt jedoch an, die Arbeiter des Konzerns hätten keine eigenen E-Mail-Adressen, da sie in der Regel auch nicht über einen eigenen PC verfügten. Ähnlich verhält es sich bei Lufthansa, wo viele der Mitarbeiter mehr Zeit im Cockpit als am Schreibtisch verbringen.

Bei der Frage nach der Überwachung der Internet-Nutzung überwiegt das Vertrauen in Integrität und Verantwortungsbewusstsein der Mitarbeiter. Im Versicherungskonzern Allianz wird derzeit aber über den Einsatz einer Filter-Software zur Vermeidung groben Missbrauchs diskutiert. Auch die Commerzbank und Karstadt praktizieren die Sperrung bestimmter Websites.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/