Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1010/78644.html    Veröffentlicht: 14.10.2010 12:01    Kurz-URL: https://glm.io/78644

Beceem

Broadcom kauft LTE-Wimax-Chipfirma für 316 Millionen Dollar

Broadcom erwartet, dass sich in den kommenden Jahren ein Massenmarkt für Smartphones entwickelt, die auf LTE- und Wimax-Netzwerke zugreifen können. Mit der Übernahme von Beceem Communications will Broadcom in dem Bereich führend dabei sein.

Broadcom will für 316 Millionen US-Dollar den Chipdesigner Beceem Communications kaufen. Die Vorstände der beiden Unternehmen haben dem Zusammenschluss zugestimmt. Die Übernahme soll bis zum März 2011 abgeschlossen sein.

Beceem Communications wurde im Oktober 2003 gegründet und entwickelt Chipsätze für LTE und Wimax. Mit dem MS100 gehörte das kalifornische Privatunternehmen zu den ersten Anbietern von Wimax-Chipsätzen. Gegenwärtig bietet Beceem Communications Dualmode-Chipsätze für eine Datenübertragungsrate von 200 MBit/s für Wimax und LTE an.

Zu den Investoren, die bislang über 100 Millionen US-Dollar in Beceem Communications gesteckt haben, gehören Intel Capital, der Investmentarm des japanischen Mobilfunkausrüsters Docomo, NEC, Samsung Venture Investment und Mitsui Investment. Das Unternehmen hatte im April 2010 einen Börsengang angekündigt, ließ aber bislang keine weiteren Schritte folgen.

Broadcom Executive Vice President Scott Bibaud erklärte, mit der Übernahme des Entwicklerteams von Beceem Communications in Indien und in den USA die Produkteinführungszeit für LTE und Wimax verbessern zu wollen. "Wir freuen uns darauf, ihre innovativen Technologien zu unserem Produktportfolio hinzuzufügen, um diese Technologien für unsere Kunden bereitzustellen", sagte er. Bibaud erwarte, dass LTE- und Wimax-Smartphones nicht vor 2014 einen Massenmarkt erobern würden. Bis dahin wolle er eine führende Position für Einchip-Duallösungen in Smartphones erreichen.

Beceem-Chef Surendra Babu Mandava verwies auf die Kombination der eigenen Produkte mit Broadcoms 2G- und 3G-Technologie, was Netzbetreibern erlaube, den Aufbau ihrer 4G-Netze abwärtskompatibel zu gestalten. Broadcom ist Technologieentwickler und Anbieter von Halbleitern für kabelgebundene und drahtlose Kommunikation.  (asa)


Verwandte Artikel:
Übernahmen: Extreme Networks will eine Branchengröße werden   
(15.05.2017, https://glm.io/127833 )
Qualcomm-Kauf: Broadcoms Angebot von 146 Milliarden ist noch zu wenig   
(09.02.2018, https://glm.io/132696 )
Apple bestätigt Kauf des Chipdesigners Intrinsity   
(28.04.2010, https://glm.io/74772 )
Single RAN: Telefónica investiert in bessere LTE-Versorgung   
(26.02.2018, https://glm.io/133009 )
LAA: Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE   
(24.02.2018, https://glm.io/132964 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/