Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1010/78597.html    Veröffentlicht: 12.10.2010 16:23    Kurz-URL: https://glm.io/78597

greenpois0n RC3

Jailbreak-Tool für iOS 4.1

Auf Limera1n folgt greenpois0n - ein weiteres Jailbreak-Tool für iPhones und iPods mit iOS 4.1 ist erschienen. Beide ermöglichen es, von Apple nicht abgesegnete Apps zu nutzen und beispielsweise über den alternativen Appstore Cydia zu beziehen.

Bei dem vom Chronic Dev Team (CDT) entwickelten Jailbreak-Tool greenpois0n wird eine Schwachstelle im nicht beschreibbaren Bootrom aktueller iOS-Geräte ausgenutzt. Die nutzte bereits Geohots Limera1n, um Apples iOS zu entsperren und damit nicht autorisierte Apps installieren und nutzen zu können.

Für seinen Exploit bedankte sich das Team zwar bei Geohot, kritisierte ihn aber ein paar Tage vorher wegen seines unabgesprochenen Vorpreschens mit Limera1n. Eigentlich hätte greenpois0n längst auf Basis eines anderen Exploits veröffentlicht worden sein sollen, musste aber wegen Limera1n neu entwickelt werden. Der ursprüngliche Exploit soll nun für einen späteren Zeitpunkt aufgehoben werden, um etwas gegen Apple in der Hinterhand zu haben.

Nicht nur bei Limera1n, sondern auch bei greenpois0n waren einige Updates nötig, bis die Software problemlos funktionierte. Seit dem RC3 soll das bei greenpois0n der Fall sein, auch wenn es sich immer noch um eine mit Vorsicht und auf eigenes Risiko zu nutzende Betasoftware handelt.

Obwohl es die greenpois0n-Webseite anders suggeriert, gibt es auch von greenpois0n nur eine Windows-, aber noch keine Mac-OS-X-Version. Bei Limera1n fehlt die Mac-Version ebenfalls. Sie soll jeweils in Arbeit sein.

Während der greenpois0n RC3 bereits iPhone 4, iPhone 3GS, iPad und die dritte und vierte Hardwaregeneration des iPod touch unterstützt, soll eine Folgeversion auch die zweite Generation des Apple TV und des iPod touch knacken können. Voraussetzung zur Nutzung ist jeweils ein Gerät mit installiertem iOS 4.1.

Ob greenpois0n oder Limera1n, beide sind nur zum Jailbreaken geeignet. Das iPhone Dev Team warnt davor, sie in Verbindung mit dem softwarebasierten SIM-Unlock ultrasn0w einzusetzen und lieber auf das PwnageTool 4.1 zu warten, das dann auch den Bootrom-Exploit verwendet. Andernfalls könnten iPhone-Nutzer ein späteres Unlock durch den Netzbetreiber riskieren.  (ck)


Verwandte Artikel:
Geknackt: Jailbreak für Apples iOS-Geräte auf Bootrom-Ebene   
(11.10.2010, https://glm.io/78554 )
iOS-Jailbreak: Repositories machen dicht   
(27.11.2017, https://glm.io/131341 )
Jailbreak: Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone   
(12.12.2017, https://glm.io/131616 )
Zaggsparq 2.0: USB-Ladestation für unterwegs   
(07.10.2010, https://glm.io/78500 )
iPhone X: Zwei Argumente halten Apple-Kunden vom Kauf ab   
(07.03.2018, https://glm.io/133202 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/