Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1010/78535.html    Veröffentlicht: 08.10.2010 15:12    Kurz-URL: https://glm.io/78535

Patentkriege

Microsoft sichert sich alte Palm-Patente

Microsoft hat alte Patente von Palmsource, der Firma, die hinter dem PalmOS steckt, lizenziert. Damit ist die Firma aus Redmond besser gegen Patentstreitigkeiten bei Smartphones gewappnet.

Offenbar als Möglichkeit einer Verteidigung hat sich Microsoft zahlreiche Palm-Patente gesichert, berichtet das Wall Street Journal. 74 Patente soll Microsoft von der Firma Acacia Research und Access lizenziert haben. Access hat 2005 Palmsource übernommen.

Die Patente werden laut dem Wall Street Journal für verschiedene Patentklagen benötigt, in die unter anderem RIM, Apple, Samsung und Motorola involviert sind.

In diesem Jahr verklagten sich viele Unternehmen gegenseitig, wenn es um Smartphones ging. NTP geht unter anderem gegen Apple, Google und HTC vor, Apple klagt gegen HTC und HTC hat mit einer Gegenklage geantwortet.

Die Situation ist mittlerweile so unübersichtlich, dass der Guardian extra eine Grafik angefertigt hat, die laufend aktualisiert wird.  (ase)


Verwandte Artikel:
PalmOnes Treo-Smartphone erhält direkte Exchange-Anbindung   
(05.10.2004, https://glm.io/33979 )
Zeta eine Raubkopie? (Update)   
(04.04.2007, https://glm.io/51528 )
Retro: Graffiti-Eingabe für Android-Smartphones   
(16.07.2010, https://glm.io/76521 )
2TwitMe: Twitter-Software für PalmOS erschienen   
(15.09.2009, https://glm.io/69836 )
TealWheel - Antwort auf TealOS-Einstellung   
(30.04.2009, https://glm.io/66838 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/