Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1010/78501.html    Veröffentlicht: 07.10.2010 13:05    Kurz-URL: https://glm.io/78501

Weniger Gewinn

Samsung Electronics trübt die Branchenstimmung

Samsung Electronics ist offenbar wegen fallender Preise bei DRAMs und LCDs unter Druck. Er senkt die Gewinnerwartungen. Ist der Boom für den Hersteller vorbei?

Samsung Electronics hat seine Rekorderwartungen für den operativen Gewinn im dritten Quartal reduziert. Der weltgrößte Hersteller von Arbeitsspeicher sieht laut einer Börsenmitteilung nur noch 4,6 Billionen Won bis 5 Billionen Won (2,95 Milliarden Euro bis 3,2 Milliarden Euro) für den am 30. September 2010 abgeschlossenen Dreimonatszeitraum. Damit liegt der operative Gewinn zwar über den 4,22 Billionen Won (2,7 Milliarden Euro) aus dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, doch unter den 5,01 Billionen Won (3,21 Milliarden Euro) aus dem zweiten Quartal 2010.

Die Analysten erwarteten einen operativen Gewinn von 5,06 Billionen Won (3,62 Milliarden Euro) von Samsung Electronics. Der südkoreanische Konzern ist auch weltgrößter Hersteller von LCDs und Flachbildschirmfernsehern und, gemessen an den Stückzahlen, der zweitgrößte Handyhersteller nach Nokia.

Samsung erwartet im dritten Quartal einen Umsatz von 39 Billionen Won bis 41 Billionen Won (25 Milliarden Euro bis 29,3 Milliarden Euro) und liegt damit im Mittelfeld der eigenen Prognosen. Im Vorjahreszeitraum wurden 35,9 Billionen Won (23,02 Milliarden Euro) erreicht.

Das Unternehmen gab heute keine Begründung zu den gesenkten Erwartungen beim operativen Gewinn ab. Analysten erwarten bei Arbeitsspeicher und LCDs weiterhin fallende Preise. Mit Chips erzielte Samsung laut Analysten etwa 70 Prozent des Gewinns im abgelaufenen Quartal. Dem Markt für Arbeitsspeicher drohe eine neue Überproduktionswelle, sagte Oh-Hyun Kwon, President für das Semiconductor Business bei Samsung Electronics, im September.

Die offiziellen Quartalsergebnisse lege der Elektronikhersteller Ende des Monats vor, sagte Firmensprecher Nam Ki-yung. Die endgültigen Zahlen könnten noch von dem heute vorgelegten Quartalsbericht abweichen. Prognosen zum Nettogewinn gibt Samsung Electronics nicht ab. Analysten erwarten im ersten Quartal 2010 beim operativen Gewinn des Konzerns einen Rückgang.  (asa)


Verwandte Artikel:
Überproduktion: Samsung rechnet mit neuer DRAM-Schwemme   
(08.09.2010, https://glm.io/77799 )
Samsung: DRAM-Boom bringt Rekordgewinn   
(07.07.2010, https://glm.io/76286 )
Samsung: Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an   
(01.03.2018, https://glm.io/133084 )
Samsung Electronics: Investitionen steigen auf fast 13 Milliarden Euro   
(17.05.2010, https://glm.io/75150 )
Bastelrechner Eagleye 530s: Zigbee und Flash-Speicher im Raspberry-Pi-Format   
(01.03.2018, https://glm.io/133078 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/