Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1010/78496.html    Veröffentlicht: 07.10.2010 11:53    Kurz-URL: https://glm.io/78496

Serverbunker

T-Systems eröffnet neues Rechenzentrum in München

Die Telekom-Tochter T-Systems hat ihr neues Rechenzentrum in Allach bei München eröffnet. Auf einer Fläche von insgesamt zwei Fußballfeldern bietet T-Systems Serverfarmen für Cloud-Kunden an.

Laut T-Systems ist München mit der Erweiterung des Rechenzentrums in Allach damit der größte Rechenzentrumsstandort Deutschlands. Die neue Serverfläche wurde nach einem Jahr Bauzeit in einem ehemaligen Bunker eingeweiht. Sie ist mit einer weiteren Serverfarm im Rechenzentrum im Euroindustriepark im Norden Münchens verbunden. Zusammen sollen die Rechner die Fläche von zwei Fußballfeldern einnehmen.

Die Server werden ausschließlich als Cloud-Infrastruktur angeboten. Laut T-Systems greifen dort unter anderem die Unternehmen Shell, Philips oder Linde auf die Kapazitäten der Rechenzentren zu.

Beim Ausbau hat T-Systems auch die Erfahrungen aus seinem Testlabor Datacenter 2020 eingebracht, um die Energieeffizienz zu erhöhen. Nach dem Messwert PUE (Power Usage Effectiveness) soll das neue Rechenzentrum mit 1,3 weit unter dem durchschnittlichen Wert anderer Rechnerzentren liegen, der bei etwa 1,8 liegt. Der PUE-Wert setzt die gesamte verbrauchte Energie eines Rechenzentrums ins Verhältnis zum Stromverbrauch eines einzelnen, dort eingesetzten Rechners. Die Server in Allach werden unter anderen mit Brunnenwasser gekühlt.  (jt)


Verwandte Artikel:
Deutsche Telekom: T-Systems-Beschäftigte wollen keine Aufspaltung   
(12.02.2018, https://glm.io/132708 )
BSA-Studie: Deutschland ist favorisierter Standort für die Cloud   
(06.03.2018, https://glm.io/133175 )
TS-x77: Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar   
(24.01.2018, https://glm.io/132345 )
i3.metal: AWS bietet Bare-Metal System mit 72 Threads in der Cloud an   
(29.11.2017, https://glm.io/131380 )
Centriq 2400: Qualcomms Server-CPU ist günstiger und effizienter als Xeon   
(10.11.2017, https://glm.io/131084 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/