Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0005/7803.html    Veröffentlicht: 19.05.2000 21:05    Kurz-URL: https://glm.io/7803

Spieletest: "You don't know Jack 3" - Quizshow a la carte

Quizmaster Jack lädt zum dritten Mal an die Bildschirme

Nur wenige PC-Spiele vermögen es, mehr als einen menschlichen Spieler an denselben Monitor zu fesseln. Eine rühmliche Ausnahme bildete da schon immer die "You don't know Jack"-Quizserie, die für kollektive Unterhaltung des gesamten Freundeskreises gut ist. Nun geht es in die dritte Runde.

Quiz für Erwachsene
Quiz für Erwachsene
Kenner der ersten beiden Teile müssen sich allerdings nicht umgewöhnen, denn am Spieldesign wurde kaum etwas geändert. Wieder können sich also bis zu drei Mitspieler vor dem Computer versammeln, um Fragen aus den verschiedensten Themenbereichen zu beantworten. Der virtuelle Quizmaster spart dabei nicht mit höhnischen Kommentaren bei falschen Antworten und weiß durch kleine Sprichwörter, Anekdoten und Anzüglichkeiten das Publikum zu unterhalten.

Screenshot #1
Screenshot #1
Apropos Anzüglichkeiten: War "You don't know Jack" ja schon immer für seine sexuellen Anspielungen bekannt und beliebt, wird im dritten Teil im wahrsten Sinne des Wortes der Vogel abgeschossen. Von Zweideutigkeiten kann hier schon nicht mehr die Rede sein. Passend dazu ist die Warnung in der Anleitung, dass das Programm für Kinder eher ungeeignet ist, da diese den Humor des Programms zum Teil nicht verstehen würden.



Screenshot #2
Screenshot #2
Altbekannte Zwischenspielchen und Handlungsmöglichkeiten wurden durch neue Optionen ergänzt. So darf man weiterhin seine Mitspieler nageln und so zur Antwort zwingen oder in der Jack-Attack schnell genug die Taste drücken, wenn zwei zusammengehörende Begriffe auf dem Bildschirm erscheinen. Neu dabei sind Fragetypen wie Jack Bingo, wo bei Aufleuchten des richtigen Anfangsbuchstabens der gesuchten Antwort zügig reagiert werden muss.

Screenshot #3
Screenshot #3
Grafisch war You don't know Jack noch nie herausragend, weiterhin gibt es schwarze Hintergrundbildschirme mit Frage- und Antwortsätzen. Den Spielspaß mindert dies allerdings nicht im Geringsten, denn die Sound- und Sprachkulisse ist dafür umso herausragender. Zudem sind die Hardwareanforderungen des Programms derart gering, dass selbst ein 486 noch zum Spielen ausreicht.

Fazit:
"You don't know Jack 3 Abwärts", so der volle Titel, stellt den bisherigen Höhepunkt der Serie dar. Die Neuerungen halten sich zwar in engen Grenzen, verstärken den Spielspaß jedoch trotzdem nochmals deutlich. Allerdings gilt das hauptsächlich für die Mehrspielervariante - alleine vor dem PC ist die virtuelle Quizshow aufgrund fehlender Auseinadersetzungen mit den menschlichen Gegenspielern nur halb so lustig.  (tw)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/