Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1009/77803.html    Veröffentlicht: 08.09.2010 16:34    Kurz-URL: https://glm.io/77803

Fast 100 MBit/s

O2 schaltet LTE-Netz in München früher an

O2 Deutschland hat sein LTE-Pilotnetz in Betrieb genommen und mit nur einem Nutzer eine Übertragungsrate von 93,23 MBit/s im Download erreicht. Der Upload kam auf eine Datentransferrate von 2,28 MBit/s.

O2 hat sein LTE-Pilotnetz in München gestern in Betrieb genommen. Bislang war der Start für das Jahresende 2010 angekündigt gewesen. Bei Downloads sei eine Übertragungsrate von fast 100 MBit/s erreicht worden, erklärte der Mobilfunkbetreiber, der zur spanischen Telefónica gehört. Telefónica-O2-Germany-Sprecher Markus Oliver Göbel sagte Golem.de: "Die 100 MBit/s teilen sich auf die Nutzer auf. Aber da im Pilotnetz nur ein Nutzer eingewählt war, musste auch nichts aufgeteilt werden. So wurden 93,23 MBit/s im Download und 2,28 MBit/s im Upload erreicht. Persönlich habe ich gestern auch Uploadraten bis 50 MBit/s gesehen."

Zu dem Münchner Pilotnetz haben nur Beschäftigte von O2 Germany Zugang. Im Test wurde eine Videokonferenz zwischen den Teilnehmern geschaltet, sagte Göbel. Für Endkunden sei das Netz nicht vor Anfang 2011 verfügbar. Aber auch eine etwas frühere Freigabe ist möglich, wie Golem.de aus dem Unternehmen erfuhr.

Zur kommerziellen Verfügbarkeit von LTE-Endgeräten in Deutschland wollte Göbel keine Prognosen wagen. Auf der Ifa in Berlin seien Endgeräte auf den Messeständen zu sehen, sagte Göbel. Die Hersteller warten auf die großen Bestellungen der Netzbetreiber. "Das muss sich jetzt finden." Die Preise für den Endkunden würden festgelegt, wenn das Investitionsvolumen klar sei.

Für den Aufbau der LTE-Netze sind laut O2 bisher die Ausrüster Huawei und Nokia Siemens Networks die Technikpartner. Es gebe aber noch eine "richtige Ausschreibung", so Göbel.

Landeschef René Schuster erklärte, dass der Konzern durch die kürzlich erworbenen Frequenzen gerüstet sei, um die Kunden deutschlandweit mit mobilem Hochgeschwindigkeitsinternet zu versorgen. "Das zeigen wir mit unserem ersten städtischen Pilotnetz in München sowie drei weiteren Pilotnetzen, die momentan aufgebaut werden."

O2 nutzt in der bayerischen Hauptstadt und in Halle seine Frequenzen im 2,6-Gigahertz-Bereich. In den beiden ländlichen Regionen Ebersberg und Teutschenthal senden die LTE-Pilotnetze auf 800-Megahertz-Frequenzen, die aus der digitalen Dividende stammen. Für die neuen LTE-Pilotnetze würden bestehende Basisstationen umgerüstet, neue Standorte sind nicht geplant.  (asa)


Verwandte Artikel:
Telefónica Deutschland: HD Voice nun auch von Mobilfunk ins Festnetz   
(09.02.2018, https://glm.io/132693 )
O2 startet mit HSPA+ in München   
(02.11.2009, https://glm.io/70885 )
Single RAN: Telefónica investiert in bessere LTE-Versorgung   
(26.02.2018, https://glm.io/133009 )
LTE-Mobilfunk: O2 startet Ende des Jahres Netze in Halle und München   
(29.07.2010, https://glm.io/76849 )
Mobilfunk: Telefónica Deutschland gewinnt 737.000 neue Vertragskunden   
(21.02.2018, https://glm.io/132896 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/