Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1009/77684.html    Veröffentlicht: 03.09.2010 10:11    Kurz-URL: https://glm.io/77684

HDI Dune

Erweiterbare Blu-ray-Player mit Festplatte

HDI zeigt neue Mediaplayer seiner Marke Dune. Neben den neuen High-End-Modellen Dune Max und Dune Pro gibt es mit der Serie Dune Smart Einzelkomponenten aus Blu-ray-Player, Wechselfestplatte oder Display, die sich kombinieren lassen.

Der HDI Dune Pro soll vor allem audiophile Nutzer ansprechen. Er unterstützt das zusammen mit 4Home entwickelte System HDI Dune Home, mit dem sich verschiedene vernetzte Geräte zentral über den Fernseher steuern lassen. Das Gerät soll sich durch ein hochwertiges Netzteil und Audiokomponenten sowie 7.1-Sound auszeichnen. Angesteuert werden die Ausgänge von einem DAC WM8741 von Wolfson Microelectronics.

Neben einem Standard-Blu-ray-Laufwerk verfügt das Gerät auch über einen leicht zugänglichen Schacht für 3,5-Zoll-Festplatten, die als NAS ins Netzwerk eingebunden werden können, sowie über einen SD-Kartenleser. Als Videoprozessor kommt ein SMP 8642 von Sigma Designs zum Einsatz, dem 512 MByte Speicher zur Verfügung stehen. Der Chip verarbeitet Videos in den Formaten MPEG2, MPEG4, XVID, WMV9, VC1 und H.264 mit bis zu 50 MBit/s sowie 3D-Filme im RealD-Format. Anschluss ans Netzwerk bekommt der HDI Dune Pro per Ethernet oder WLAN, worüber das Gerät auch via Bittorrent Dateien herunterladen oder Dateien direkt vom PC abspielen kann. Zu haben sein soll das Gerät ab Oktober 2010 für 1.990 Euro.

Topmodell Dune Max

Mit dem Dune Max bringt HDI einen erweiterbaren Mediaplayer auf den Markt, der das bisherige Topmodell Dune BD Prime 3.0 ablöst. Auch dieses Modell nutzt Sigma Designs SMP 8642 und bietet somit den gleichen Funktionsumfang wie der Dune Pro. Auch für eine 3,5-Zoll-Festplatte ist Platz, zudem können aber bis zu zwei Erweiterungskarten eingebaut werden. Diese sind für den Empfang von DVB-T/T2, DVB-S/S2 oder DVB-C gedacht.

Der HDI Dune Max soll noch im September 2010 für 499 Euro auf den Markt kommen.

Dune Max und Dune Pro unterstützen auch HDI Dune Home, womit sich alle entsprechend ausgerüsteten Geräte im Netzwerk über einen Fernseher steuern lassen. Dazu zählen Netzwerkkameras, deren Bilder das Gerät auch aufzeichnen kann, sowie die Steuerung von Licht und Heizung. Mittels HDI Dune Home Mobile ist auch eine Steuerung mit dem Mobiltelefon per SMS möglich.

Erweiterbar: Dune HD Smart

Unter dem Namen Dune HD Smart stellt HDI einzelne Multimediakomponenten fürs Wohnzimmer vor, die sich kombinieren lassen. Es gibt drei Basismodelle: den Mediaplayer Smart B1 mit einem besonders leisen Blu-ray-Laufwerk, Smart H1 mit einer leicht austauschbaren Festplatte sowie Smart D1 mit Display und fest eingebauter Festplatte.

Diese drei lassen sich durch drei weitere Module erweitern: Smart HE bietet Platz für eine leicht austauschbare Festplatte, Smart BE für ein leises Blu-ray-Laufwerk und Smart ME für bis zu zwei Erweiterungskarten, um DVB-T/T2, DVB-S/S2 oder DVB-C zu empfangen.

Stellt man drei solcher Module nebeneinander, sind sie exakt so breit wie der Dune Max, zu dem sie zudem kompatibel sind. Alle sechs Module sollen ab September 2010 zu haben sein. Die Basiskomponenten kosten dabei zwischen 249 und 309 Euro, die Erweiterungsmodule sollen zwischen 75 und 149 Euro kosten.  (ji)


Verwandte Artikel:
Microsoft: HD-DVDs mit Online-Extras sind wichtig für Erfolg   
(26.06.2007, https://glm.io/53109 )
Toshiba BDX3100KE: Blu-ray-Player mit 3D unter 200 Euro   
(31.08.2010, https://glm.io/77602 )
Media Player: Plexamp ist minimalistisch wie Winamp   
(27.12.2017, https://glm.io/131866 )
VLC, Kodi, Popcorn Time: Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden   
(24.05.2017, https://glm.io/128020 )
Sony: Playstation 4 Pro spielt mp4-Videodateien jetzt in 4K ab   
(28.03.2017, https://glm.io/126986 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/