Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1009/77606.html    Veröffentlicht: 01.09.2010 08:34    Kurz-URL: https://glm.io/77606

Canon

Zwei neue XF-Camcorder mit MPEG2-Aufnahme in Full-HD

Canon hat mit den Camcordern XF105 und XF100 zwei neue Modelle vorgestellt, die Full-HD-Videos in MPEG-2 (50 MBit/s, 4:2:2) aufnehmen können. Sie sind für die mobile Aufzeichnung gedacht und einfacher ausgestattet und deshalb vermutlich auch günstiger als die Modelle der XF300-Serie.

Die Camcorder setzen drei CMOS-Sensoren mit jeweils 2,07 Megapixeln ein. Sie zeichnen wahlweise mit 1080/50i, 1080/25p, 720/50p oder mit 720/25p auf. Beide Modelle sind mit einem 10fach-Zoomobjektiv mit einer Brennweite von 30,4 bis 304 mm (KB) mit F1,8 und 2,8 ausgerüstet. Ein optischer Bildstabilisator ist ebenfalls mit an Bord. Schärfe, Zoom und Blende können über einen Objektivring geregelt werden, wobei ein 3-Wege-Schalter das Umschalten in den gewünschten Modus ermöglicht.

Die Aufnahmekontrolle erfolgt über ein 8,8 cm (3,5 Zoll) großes Display mit 920.000 Bildpunkten. Dazu kommt noch ein elektronischer Sucher mit 260.000 Bildpunkten. Die Camcorder wiegen jeweils etwas mehr als 1 kg und sollen so auch bei längeren Drehs komfortabel tragbar sein. Bei der XF105 sind ein HD-SDI-Ausgang und ein Anschluss für Timecode (Ein- und Ausgang) und Genlock (Eingang) vorhanden.

Beide Camcorder nehmen auf Compactflash-Speicherkarten im offenen MXF-Format (Material-eXchange-Format) gemäß MPEG-2-Standard auf. Sie erreichen eine Datenrate von bis zu 50 MBit/s und arbeiten mit 4:2:2-Farbabtastung. Plugins für Apple Final Cut Pro und Avid Media Composer sind im Lieferumfang enthalten.

Da zwei Speicherkarten in die Geräte eingesetzt werden können, ist die Aufzeichungskapazität auch recht hoch, zumal eine unterbrechungsfreie Aufzeichnung auf der zweiten Karte gewährleistet ist, wenn die erste Speicherkarte voll ist. Neu ist die Funktion "Double Slot Recording" für die synchrone Aufzeichnung der Videodaten auf zwei Speicherkarten. So wird im laufenden Betrieb ein Backup der Aufzeichnung erzeugt.

Die Canon-Videokameras können über einen Schalter in den Modus Infrarotaufnahme versetzt werden. Eine eingebaute Infrarotleuchte ist zur Beleuchtung eingebaut. Die Aufzeichnung erfolgt wahlweise in den typischen Grünlichtfarben oder in Graustufen.

Zwei der Camcorder können zusammen zu einem 3D-Aufnahmesystem verbunden werden. Dazu bieten die Geräte eine Justagemöglichkeit zur Achsenverschiebung. Sie nutzt die Lens-Shift-Funktion des optischen Bildstabilisators und ermöglicht so die korrekte Ausrichtung zweier verbundener Camcorder.

Alternativ zum vorne eingebauten Stereomikrofon gibt es zum Anschluss externer Mikrofone zusätzlich zwei XLR-Buchsen. Beide Camcorder zeichnen Ton im linearen PCM-Format mit 16 Bit und 48 kHz auf.

Die beiden Neuen sollen im 1. Quartal 2011 erhältlich sein. Der Preis steht laut Canon zurzeit noch nicht fest.  (ad)


Verwandte Artikel:
Canon: Camcorder mit 64 GByte Internspeicher und SDXC-Option   
(15.07.2010, https://glm.io/76468 )
Canons Proficamcorder speichern Full-HD im MXF-Format auf CF   
(08.04.2010, https://glm.io/74329 )
Elf neue Camcorder für 2009 von Canon   
(06.01.2009, https://glm.io/64414 )
Canon überarbeitet professionelle HD-Camcorder    
(06.11.2008, https://glm.io/63390 )
Canon frischt Hybrid-Camcorder-Palette auf   
(08.08.2008, https://glm.io/61604 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/