Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1008/77579.html    Veröffentlicht: 31.08.2010 08:46    Kurz-URL: https://glm.io/77579

Aiptec

3D-Bilderrahmen für Fotos und Videos

Aiptek hat mit dem P8 ein 3D-Display ins Programm genommen, das ohne Zusatzbrille 3D-Fotos und -Filme preisgünstig darstellen kann. Mit seiner 8 Zoll großen Diagonalen (20,32 cm) und einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln ist es aber keine Konkurrenz zu 3D-Fernsehern.

Das P8 von Aiptek arbeitet mit der Parallax-Barrier-Methode. Sie generiert einen stereoskopischen Eindruck, indem ein Flüssigkristallgitter das Licht so umlenkt, dass jedes Auge ein leicht versetztes Bild sieht. Als optimale Betrachtungsdistanz gibt Aiptek 60 bis 80 cm an.

Das Display ist mit einem Akku für den kurzzeitigen Betrieb jenseits des Stromnetzes ausgerüstet und verfügt über 1 GByte internen Speicher. Zudem können USB-Sticks und SD-/SDHC-/MMC-Karten eingesetzt werden. Beim Abspielen von Diashows können MP3-Musikstücke im Hintergrund als Begleitung abgespielt werden. Ein Lautsprecherpaar ist bereits integriert.

Teile des Bildschirmrandes sind berührungsempfindlich als Bedienknöpfe ausgelegt und beleuchtet. Die Wiedergabe von 3D-Videos erfolgt im Format H.264, beim Fotoformat wird auf JPEGs gesetzt. 3D-Aufnahmen müssen im sogenannten Side-by-Side-Format vorliegen, damit das Display sie interpretieren kann.

Das Aiptek P8 soll ab November 2010 für rund 200 Euro in den Handel kommen.  (ad)


Verwandte Artikel:
Hydrogen One: REDs Holo-Smartphone soll im Sommer 2018 erscheinen   
(24.01.2018, https://glm.io/132347 )
Asus VG236H: 3D-Monitor mit 23 Zoll und 120 Hertz   
(19.08.2010, https://glm.io/77342 )
Max-Planck-Institut: Amazon kauft 3D-Startup Body Labs   
(04.10.2017, https://glm.io/130419 )
Neuronales Netzwerk: Algorithmus erstellt 3D-Gesichtsmodell aus einzelnem Foto   
(19.09.2017, https://glm.io/130125 )
Leia: RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones   
(08.09.2017, https://glm.io/129953 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/