Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1007/76734.html    Veröffentlicht: 26.07.2010 11:17    Kurz-URL: https://glm.io/76734

HTC Desire

Super LCD statt Amoled

HTC will einige seiner Smartphones künftig auch mit Super-LC-Displays (SLCD) statt mit Amoled-Displays ausstatten. Damit reagiert HTC auf Lieferengpässe bei Samsungs Amoled-Displays.

Die HTC-Smartphones Desire und Nexus One wird HTC neben anderen künftig auch mit Super LCDs anbieten. Samsung kann nicht genügend Amoled-Displays liefern, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Da Samsung derzeit der einzige Anbieter von Amoled-Displays ist, kann HTC nicht einfach zu einem anderen Lieferanten wechseln.

Die Smartphones mit 3,7-Zoll-Display seien besonders beliebt, so HTC. Das liegt aber nicht zuletzt an der hohen Qualität der Amoled-Displays.

Die SLCDs seien dem aber mindestens ebenbürtig, bei der Leistungsaufnahme sogar effizienter, meint HTC. Sie sollen außerdem eine hohe Blickwinkelstabilität bieten. Möglich mache dies Sonys VSPEC-III-Technik.

Das entscheidende Argument aber ist wohl, dass HTC auf diese Weise mehr Geräte herstellen und somit verkaufen kann.  (ji)


Verwandte Artikel:
Pro 7 und Pro 7 Plus: Meizu präsentiert Smartphones mit rückseitigem Zusatzdisplay   
(27.07.2017, https://glm.io/129152 )
S-LCD steigert Panel-Produktion   
(22.11.2005, https://glm.io/41777 )
HTC Vive Pro ausprobiert: Ohne Anlauf, Tor!   
(28.02.2018, https://glm.io/133025 )
Wirtschaft: HTC entlässt Mitarbeiter wegen Umstrukturierung   
(26.02.2018, https://glm.io/132986 )
Google: Übernahme von Teilen der HTC-Smartphone-Sparte abgeschlossen   
(30.01.2018, https://glm.io/132473 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/