Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1007/76611.html    Veröffentlicht: 21.07.2010 10:57    Kurz-URL: https://glm.io/76611

Tinycore

Mini-Linux in Version 3.0 erschienen

Die minimalistische Linux-Distribution Tinycore ist in Version 3.0 freigegeben worden. Tinycore 3.0 bringt den Linux-Kernel in Version 2.6.33.3 mit. Der Fast Light Window Manager (FLWM) bietet zusammen mit Xorg 7.5 eine grafische Oberfläche für das nur 11 MByte große Linux.

Für die Shell-Befehle ist die Werkzeug-Sammlung Busybox 1.17.0 zuständig, die auch in Embedded-Systemen zum Zuge kommt. Der aktuelle Kernel bietet PCI-Hotplugging und Treiber für Eee-PCs. Eine 64-Bit-Version steht in der Distribution Files Area - dem Repository von Tinycore - zum Nachinstallieren zur Verfügung. Mit dem neuen Kernel hält auch die Unterstützung für Ext4-Dateisysteme Einzug in das Mini-Linux.

Tinycore 3.0 benötigt lediglich 48 MByte Arbeitsspeicher, in den das System beim Start vollständig geladen wird. Dort legt die aktuelle Version auch eine komprimierte Swap-Datei an. Das soll künftig Abstürze verhindern, die aus Mangel an verfügbarem Arbeitsspeicher passieren. Zudem wollen die Entwickler an der Unterstützung für die Virtualisierung gefeilt haben.

Tinycore kann laut Entwickler als Desktop, Netbook-System, Appliance oder Server eingesetzt werden. In den Repositories stehen zahlreiche Anwendungen zur Nachinstallation zur Verfügung. Die Tinycore-Entwickler bieten auf ihrer Webseite eine Anleitung, mit deren Hilfe das ISO-Image angepasst und neu generiert werden kann.

Mit Microcore bieten die Entwickler des Projekts eine weitere Linux-Distribution an, die ohne grafische Oberfläche kommt und lediglich 7 MByte groß ist.

Beide Varianten stehen über die Webseite des Projekts zum Download bereit. Die vollständige Liste aller Änderungen haben die Entwickler im Forum des Projekts zusammengefasst.  (jt)


Verwandte Artikel:
Tiny Core 2.0: 11 MByte große Linux-Distribution   
(08.06.2009, https://glm.io/67626 )
Linux: Ubuntu 17.10 verursacht schwere Bios-Fehler   
(21.12.2017, https://glm.io/131808 )
Linux-Distribution: Fedora 27 wird modularer   
(15.11.2017, https://glm.io/131147 )
Pipewire: Fedora bekommt neues Multimedia-Framework   
(21.09.2017, https://glm.io/130180 )
Guadec: Ubuntus Wechsel zu Gnome wird holprig   
(31.07.2017, https://glm.io/129215 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/