Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1007/76528.html    Veröffentlicht: 16.07.2010 17:33    Kurz-URL: https://glm.io/76528

Spielemarkt

EA verkauft seine Anteile an Ubisoft

Fast 15 Prozent von Ubisoft gehörten zuletzt dem Konkurrenten Electronic Arts. Jetzt hat sich das US-Unternehmen von seinen Anteilen getrennt - trotz leicht gefallener Aktienkurse sehr zur Freude der Franzosen.

Nach Angaben von Ubisoft hat Electronic Arts seinen Anteil an dem französischen Publisher in Höhe von 14,8 Prozent verkauft. Details über den Preis oder den Käufer - bei dem es sich auch schlicht um breit gestreute Aktionäre handeln könnte - liegen nicht vor. Der Aktienkurs von Ubisoft ging nach Bekanntgabe des Vorgangs um rund ein Prozent zurück. Trotzdem sieht Ubisoft das Ganze positiv: EA habe zwar die Unternehmensentwicklung stets unterstützt, trotzdem freue man sich über die Unabhängigkeit, sagte ein Sprecher US-Medien.

Electronic Arts hatte 2004 rund 20 Prozent der Ubisoft-Aktien gegen den Protest des Publishers gekauft und schien zeitweilig an einer vollständigen Übernahme interessiert. Derzeit gehören der Gründerfamilie rund um Vorstandschef Yves Guillemot noch rund 11,3 Prozent der Anteilsscheine und 20 Prozent der Stimmrechte.  (ps)


Verwandte Artikel:
Burnout Paradise Remastered: Hochaufgelöste Wettrennen in Paradise City   
(21.02.2018, https://glm.io/132894 )
Basemental: Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen   
(16.02.2018, https://glm.io/132830 )
Ubisoft: Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten   
(07.03.2018, https://glm.io/133197 )
Grand Theft Leak: GTA 6 spielt in Südamerika und Black Ops 4 in der Zukunft   
(07.03.2018, https://glm.io/133192 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/