Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1007/76478.html    Veröffentlicht: 15.07.2010 10:53    Kurz-URL: https://glm.io/76478

Mobilfunkausrüstung

Nokia Siemens Networks will Motorolas Netzwerkgeschäft haben

Nokia Siemens Networks (NSN) ist am Netzwerkgeschäft von Motorola interessiert und will es übernehmen. NSN will dafür bis zu 1,3 Milliarden US-Dollar bezahlen.

In den kommenden Wochen könnten die Verhandlungen abgeschlossen sein, Nokia Siemens Networks wolle das Netzwerkgeschäft von Motorola komplett übernehmen, berichtet das Wall Street Journal. Der Kaufpreis könnte zwischen 1,1 und 1,3 Milliarden US-Dollar liegen. Weder Nokia Siemens Networks noch Motorola wollten die Angaben kommentieren.

Bei Motorola ist ein Umbau des Unternehmens in vollem Gange. Der Konzern soll in einen Privatkunden- und einen Geschäftskundenbereich aufgeteilt werden. Zum Privatkundenbereich gehören künftig die Bereiche Mobiltelefon und Set-Top-Boxen. Das Netzwerkgeschäft, der Bereich für RFID- und Barcodelesegeräte sowie Funktechnik wird in den Geschäftskundenbereich verlagert.

Mit der Übernahme von Motorolas Netzwerksparte könnte Nokia Siemens Networks vor allem auf dem US-Markt Fuß fassen. Im vergangenen Jahr wollte Nokia Siemens Networks Nortel übernehmen, scheiterte aber damit. Auch damit sollte der Marktanteil von NSN in den USA ausgebaut werden.

Probleme bei Motorola

Motorola steckt seit einiger Zeit tief in der Krise. Zwischen Ende 2007 und Ende 2009 fiel der Börsenwert des Unternehmens von fast 55 Milliarden US-Dollar auf etwas mehr als 20 Milliarden US-Dollar. Auf dem Mobilfunkmarkt sank Motorolas Marktanteil von 8,4 Prozent im Jahr 2008 auf 4,9 Prozent im Jahr 2009. Das Unternehmen fiel vom dritten auf den fünften Platz unter den Herstellern. Im ersten Quartal 2010 flog Motorola dann aus der Top 5 der Handyhersteller. Daraufhin verlängerten die Marktforscher von Gartner die Topliste der Handyhersteller.

Motorolas Unternehmensleitung probiert seit einiger Zeit verschiedene Sanierungskonzepte aus. So wurde vor zwei Jahren eine Ausgliederung der Mobiltelefonsparte erwogen. Im Herbst 2008 wollte Motorola den Bereich Set-Top-Boxen und Netzwerkausrüstung verkaufen, scheiterte aber damit.  (ip)


Verwandte Artikel:
Nokia Siemens Networks kauft Apertio   
(03.01.2008, https://glm.io/56782 )
Chinesischer Telekommunikationsausrüster ZTE plant Zukäufe   
(23.11.2009, https://glm.io/71397 )
Kommerzielle Einführung von LTE in Deutschland startet 2010   
(02.03.2010, https://glm.io/73527 )
Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test: Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones   
(13.12.2017, https://glm.io/131619 )
Desktop-PC: Lenovo plant Mehrheitsübernahme der PC-Sparte von Fujitsu   
(02.11.2017, https://glm.io/130932 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/