Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1007/76352.html    Veröffentlicht: 09.07.2010 12:07    Kurz-URL: https://glm.io/76352

Mandriva Linux

2010 Spring im Zeichen der Sicherheit

Die Linux-Distribution Mandriva ist in der Version 2010 Spring veröffentlicht worden. Neue Werkzeuge und ein angepasster Gastzugang sorgen in 2010 Spring für erhöhte Sicherheit. Der aktualisierte Mandriva Directory Server bietet neue Funktionen zur Verwaltung von Benutzern.

Mit einiger Verspätung hat Mandriva eine neue Version seiner Linux-Distribution unter dem Namen 2010 Spring mit dem Linux-Kernel 2.6.33.5 veröffentlicht. Die Entwickler haben viel Arbeit in die Sicherheit gesteckt. Das neue Werkzeug Msecgui überprüft die Sicherheitseinstellungen des Systems und gibt Rückmeldung und Hinweise zu Mängeln. Drakguard sperrt Anwendungen für bestimmte Benutzer. Der Gastzugang wurde dahingehend eingeschränkt, dass die Home-Verzeichnisse anderer Benutzer verborgen bleiben und die Benutzung der Shell sowie der Administratorprogramme begrenzt wurde.

Einfach geklont

Mit Hilfe der Anwendung KA können Mandriva-Installationen auf andere Rechner übertragen werden, ein integriertes Werkzeug passt die Installation bei Bedarf an die veränderte Hardware des neuen Rechners an. Dabei wird eine neue Version der Konfigurationsdatei für Kernel-Module modprobe.conf erzeugt. Gegenwärtig löscht KA alle Daten auf dem Clientrechner. Eine vollständige Dokumentation ist im Internet verfügbar.

Mit der neuen Version von Netprofile können Profile für die Anbindung ans Netzwerk erstellt werden, die beispielsweise Anwendungen enthalten, die bei einem bestimmten Profil Zugang zum Internet bekommen sollen.

Gängige Desktops

Als Desktops bringt Mandriva Gnome in der Version 2.30.1 mit, das um das Gnome Activity Journal erweitert wurde. Seine Integration in das bevorstehende Gnome 3.0 im Herbst wurde vom Gnome-Team inzwischen abgelehnt. Zudem haben die Entwickler eine Vorabversion der Gnome-Shell in Version 2.29.1 auf der entsprechenden Live-CD integriert, die allerdings erst nach der Installation verwendet werden kann. Danach kann die Vorschau auf den neuen Gnome-Desktop über die Option "GNOME3Preview" im Anmeldefenster gestartet werden. Als PIM dient die Anwendung Evolution.

Die KDE-Variante enthält Version 4.4.3 der KDE SC samt dem Programm Nepomuk zur Dateiindizierung und dem Qt-Framework in Version 4.6.2. Der Audioplayer Amarok wurde in Version 2.3.1 sowie der Dragon Player in Version 2.0 integriert.

Aktuelle Software

Beiden Desktopversionen hat das Mandriva-Team das Büropaket Openoffice.org in Version 3.2.0 beigelegt. Als Standardbrowser dient Firefox in Version 3.6.6 und als Bildbearbeitung haben die Entwickler Gimp in Version 2.6.8 integriert. In den Online-Softwarequellen liegen weitere Programme über den Paketmanager Rpmdrak zur Installation bereit. Über die Verknüpfung Codeina im Unterhaltungsmedienmenü können die freien MP3-Codecs von Fluendo installiert oder dessen kostenpflichtige Codec-Packs mitsamt der WMA-Codecs erworben werden. Der kostenpflichtigen Powerpack-Variante liegen die Codecs bereits bei.

Mandriva Linux ist in drei Varianten erhältlich: Die Powerpack-Version enthält neben Fluendos Moovida Mediaplayer samt Codecs auch weitere proprietäre Software, etwa den VMware-Player oder Skype, und bietet dreimonatigen Support über das Internet. 2010 Spring Powerpack gibt es in der 32- und 64-Bit-Variante für 49 Euro. Die Variante 2010 Spring One besteht aus jeweils einer Live-CD mit wahlweise dem KDE- oder Gnome-Desktop. CD-Abbilder werden in einer kostenlosen 32-Bit-Variante auf der Webseite zum Download angeboten. Ebenfalls kostenlos bietet Mandrake die 32- und 64-Bit-DVD-Version unter dem Namen Free 2010 Spring an.  (jt)


Verwandte Artikel:
Mandriva: Spring 2010.1 kommt doch   
(01.07.2010, https://glm.io/76147 )
Mandriva Linux 2010.0 als Beta erschienen   
(22.08.2009, https://glm.io/69267 )
Mandriva: Offenbar neue Investoren gefunden   
(27.06.2010, https://glm.io/76029 )
PCLinuxOS in fünf Geschmacksrichtungen   
(21.04.2010, https://glm.io/74638 )
Mandriva Linux 2010.0 erschienen   
(04.11.2009, https://glm.io/70946 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/