Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1007/76201.html    Veröffentlicht: 02.07.2010 15:55    Kurz-URL: https://glm.io/76201

Notebooksbilliger.de

Erfolgreicher PC-Händler plant Eigenmarke

Das Unternehmen Notebooksbilliger.de will demnächst PC-Systeme unter dem Namen einer eigenen Marke anbieten. Den Namen sollen Mitglieder von sozialen Netzwerken vorschlagen. Wann die ersten eigenen Rechner auf den Markt kommen, hat der Händler noch nicht angekündigt.

Im Blog von Notebooksbilliger.de ruft das Unternehmen auf: "Gebt unserem Kind einen Namen". Über Kommentare dort sowie bei Facebook und Twitter sollen Fans des Unternehmens Vorschläge zur Bezeichnung der eigenen Marke machen.

Zum Start will die Firma etwa fünf bis zehn verschiedene Konfigurationen anbieten, die zuerst über den eigenen Onlineshop sowie die Ladenlokale vertrieben werden sollen. Ein solches eröffnete das Unternehmen unter dem Namen Notebooksbilliger.de Anfang 2010 in München, weitere sollen folgen.

Neben einem Termin für den Marktstart behält der Händler vorerst für sich, wer die Rechner der eigenen Marke herstellen wird.  (nie)


Verwandte Artikel:
Inspiron 17 (5775): Dell hat günstiges 17-Zoll-Notebook mit Ryzen   
(05.03.2018, https://glm.io/133140 )
Media-Saturn: Details zur Eigenmarke   
(15.06.2010, https://glm.io/75800 )
Kartellamt: Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel   
(16.07.2017, https://glm.io/128937 )
AvantGo-Integration für Dreamweaver geplant   
(01.11.2000, https://glm.io/10599 )
Toshiba Portégé X30-E: Business-Notebooks bekommen neue CPUs und doppelten RAM   
(02.03.2018, https://glm.io/133102 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/