Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1007/76162.html    Veröffentlicht: 01.07.2010 14:46    Kurz-URL: https://glm.io/76162

Strato

Mietserver mit SSD

Strato bietet seinen dedizierten Mietserver nun auch mit SSDs an. Zum Einsatz kommen dabei Modelle von Intel, was im Vergleich zu Festplatten die Ausführungsgeschwindigkeit mancher Applikation beschleunigen soll.

Der Berliner Provider Strato, der mittlerweile der Telekom gehört, nennt sein neues Paket "Dedicated Server SSDplus". Neben der SSD mit 160 GByte Speicherkapazität stecken ein Quad-Core Prozessor von AMD, (Opteron 1389) sowie 8 GByte RAM im Rechner. Allerdings verwendet Strato Intels SSD X-25, also die mit MLC-Chips ausgestattete Mainstreamversion von Intels SSD, nicht die besonders schnelle, für Server gedachte Variante X-25E.

Wer mehr Speicherplatz benötigt, als die SSD bietet, kann zusätzlich externen Speicher hinzubuchen. Das Paket heißt "Prostorage iSCSI SAN" und kostet zusammen mir dem Dedicated Server SSDplus 25 Euro im Monat für 10 GByte.

Als Betriebssysteme werden für den Dedicated Server SSDplus die Linux-Distributionen Ubuntu 10.04 LTS mit Ext4-Unterstützung, Opensuse 11, Debian 5.0 und CentOS 5 angeboten. Für monatlich zusätzlich 20 Euro gibt es auch Windows Server 2008 R2 als Betriebssystem. Als Verwaltungssoftware wird Plesk 9 genutzt.

Stratos Dedicated Server SSDplus kostet 79 Euro pro Monat, bei einer Mindestvertragslaufzeit von sechs Monaten.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/