Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1006/76015.html    Veröffentlicht: 25.06.2010 10:54    Kurz-URL: https://glm.io/76015

Oracle

Wir machen Gewinn mit Sun Microsystems

Oracle hat den Quartalsgewinn um 25 Prozent gesteigert. Die Nachfrage bei dem Hersteller von Unternehmenssoftware stieg und der Zukauf von Sun wirkte sich positiv auf die Bilanz aus.

Oracles Gewinn lag im vierten Finanzquartal bei 2,36 Milliarden US-Dollar (46 Cent pro Aktie) nach 1,89 Milliarden US-Dollar (38 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Oracle erklärte, der Umsatz sei um 39 Prozent auf 9,51 Milliarden US-Dollar gewachsen. Der Umsatz mit neuen Softwarelizenzen stieg um 14 Prozent und lag damit über den Unternehmensprognosen.

"Wir konzentrieren uns auf das Wachstum des Geschäfts bei Sun und wir wollen ein schnelles Wachstum", sagte Oracle-Chef Larry Ellison gestern während der Telefonkonferenz mit Analysten. Sun trug mit Hardware und Support 1,8 Milliarden US-Dollar zum Umsatz Oracles bei. Oracle schätzte, dass Sun 400 Millionen US-Dollar operativen Gewinn generierte.

Doch die Probleme des Server- und Softwareherstellers sind noch nicht gelöst: Laut Schätzungen von Gartner ging der Umsatz mit Oracle-Servern von Januar bis März 2010 um 39 Prozent zurück, während der Gesamtmarkt um 6 Prozent zulegte.

Oracle-President Safra Catz erklärte, Oracle werde den Produktmix bei Sun ändern. Statt zu versuchen, eine hohe Anzahl von Servern mit geringen Gewinnmargen zu verkaufen, werde der Schwerpunkt auf gewinnträchtige Higher-End-Produkte gelegt. Catz sagte, nach der Erreichung der Gewinnzone für Sun sei die Zuversicht gewachsen, dass die Tochterfirma die Ziele erreichen werde. Im laufenden Geschäftsjahr 2011 soll Sun 1,5 Milliarden US-Dollar operativen Gewinn generieren. Im Folgejahr sollen es 2 Milliarden US-Dollar sein.

Im laufenden ersten Quartal will Oracle für den Gesamtkonzern den Umsatz um 39 bis 43 Prozent steigern. Der Gewinn werde bei 17 bis 18 Cent pro Wertpapier liegen.  (asa)


Verwandte Artikel:
Oracle kauft Phase Forward für 685 Millionen US-Dollar   
(17.04.2010, https://glm.io/74563 )
Oracle macht sich über Führungskrise bei SAP lustig   
(26.03.2010, https://glm.io/74104 )
Systemanalyse: Wie Dtrace auf Linux kommen könnte   
(15.02.2018, https://glm.io/132799 )
Sun Microsystems streicht weitere 3.000 Jobs    
(21.10.2009, https://glm.io/70603 )
Oracle denkt über eigene Netbooks nach   
(03.06.2009, https://glm.io/67526 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/