Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0005/7600.html    Veröffentlicht: 09.05.2000 09:10    Kurz-URL: https://glm.io/7600

Softing-Aktie kostet zwischen 12,50 und 14,50 Euro

Verkaufsfrist vom 8. bis zum 12. Mai

Interessierte Anleger können ab sofort die Aktien der IT-Firma Softing zeichnen. Die Bookbuilding-Spanne liegt zwischen 12,50 bis einschließlich 14,50 Euro.

Die Verkaufsfrist läuft vorbehaltlich einer Abkürzung vom 8. Mai 2000 bis zum 12. Mai 2000. Die Notierungsaufnahme am Neuen Markt soll am Dienstag, den 16. Mai 2000, beginnen.

Es werden insgesamt 1,4 Millionen nennwertlose Inhaber-Stammaktien angeboten, wobei 835.850 Stück aus einer Kapitalerhöhung stammen. Aus Aktionärsbesitz stammen die restlichen 564.150 Stück. Der Greenshoe umfasst bis zu 150.000 Stück. Das Banken-Konsortium besteht aus der Baader Wertpapierhandelsbank AG aus München und dem Münchner Bankhaus Reuschel & Co.

Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Umsatz von 42,6 Millionen DM erwartet, dies wäre eine Steigerung von 24,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Softing ist ein Anbieter von Steuerungs- und Kommunikationstechnik für industrielle Anwendungen wie für Anwendungen im Automobil. Zu den Kunden gehören namhafte global tätige Unternehmen.

Auf dem Gebiet der Industriesteuerungen hat Softing 1999 ein PC-basiertes Automatisierungssystem vorgestellt, das Steuerung, Visualisierung und Programmierung auf einer Plattform integriert. In Verbindung mit dem Internet kann die Steuerung global, ortsunabhängig und jederzeit erfolgen. Im Geschäftsbereich Industrial Automation entwickelt Softing Software für industrielle Kommunikation und Steuerungstechnik. Dazu gehören Feldbussysteme; das sind spezialisierte, digitale Kommunikationsnetzwerke für den Einsatz in der Fabrik.

Im Geschäftsbereich Automotive Electronics befasst sich Softing mit der Datenkommunikation im und zum Automobil. Softing bietet Tools für die Entwicklung elektronischer Steuerungen, Systeme für die Produktion sowie Diagnose-Tools für die Werkstatt. Die Produkte dienen der Verbesserung der Sicherheit, des Verbrauchs und Komforts des Fahrzeugs. Softing arbeitet weiterhin an Produkten, die Multimediaanwendungen im Automobil unterstützen.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/