Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1006/75729.html    Veröffentlicht: 11.06.2010 12:11    Kurz-URL: https://glm.io/75729

Playstation 3

FCC bestätigt zwei neue Sony-Konsolen kurz vor E3

Die FCC, die in den USA alle neuen elektronischen Geräte mit Funk abnehmen muss, hat zwei neue Modelle der Playstation 3 geprüft. Dabei dürfte es sich um die Version mit 40-Nanometer-Grafikchip handeln. Ein Marktstart kurz nach der E3 ist damit sehr wahrscheinlich - vielleicht wird die PS3 sogar billiger.

Die Hersteller von Spielekonsolen schweigen zu neuen Versionen ihrer Produkte stets eisern, wenn damit nicht neue Funktionen angekündigt werden sollen. Das soll, insbesondere bei sparsameren Modellen wie der erwarteten neuen PS3 Slim, den Verkauf der bisherigen Konsolen nicht gefährden.

Sony macht hier keine Ausnahme, das Unternehmen hat sich zur neuen Playstation bisher nicht geäußert. Bereits im April 2010 gab es jedoch erste Tests der Konsole, die damals noch mit der Modellnummer "CECH-2100A" bezeichnet wurde.

Laut offiziellen Dokumenten den FCC gibt es aber zwei Versionen, die "CECH-2501A" und "CECH-2501B" heißen. Der einzige Unterschied zwischen den Modellen ist die Festplatte, wie die FCC in einem PDF ausdrücklich aufführt. Daneben gibt es noch die Modelle "DECH-2500A" und "DECH-S2500A", bei diesen handelt es sich aber um die raren Debug-Konsolen, die nur Spieleentwicklern und Testern zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Details, insbesondere zur Leistungsaufnahme, geben die Unterlagen der Federal Communications Commission nicht preis. Lediglich dass WLAN und Bluetooth - beides ist also weiterhin vorhanden - im Rahmen der erlaubten Werte funken, ist nach den Prüfungen sicher. Den inoffiziellen Tests zufolge soll die neue PS3 aber je nach Anwendung zehn bis 15 Prozent weniger elektrische Leistung aufnehmen. Das liegt an dem von 65- auf 40-Nanometer-Technik geschrumpften Grafikchip RSX.

Aus diesen ersten Berichten ging aber auch hervor, dass das Kühlsystem einfacher gestaltet ist - ob damit auch wirklich leiser, ist nicht bekannt - und dass nur noch zwei statt vier Speicherbausteine verbaut wurden. In Verbindung mit dem kleineren Grafikprozessor ergibt das geringere Herstellungskosten für Sony. Einige US-Medien sind daher der Meinung, Sony werde nach der E3 auch eine Version der PS3 mit besonders kleiner Festplatte für nur noch 199 US-Dollar - anstelle des bisherigen Einstiegspreises von 299 US-Dollar für die Version mit 120-GByte-Platte - anbieten.

Die Webseite Perezstart will schon einen entsprechenden Eintrag auf einer Sony-Webseite gefunden haben, was ein Screenshot belegen soll. Die betreffende Webseite führt inzwischen aber wieder die noch gültige Preisempfehlung von 299 US-Dollar. Mit Klärung all dieser Fragen ist in der kommenden Woche zu rechnen, wenn mit der E3 die größte Spielemesse der USA stattfindet.  (nie)


Verwandte Artikel:
Joint Venture von Sony und Toshiba für PS3-Chips mit 45nm   
(20.02.2008, https://glm.io/57830 )
Playstation Network: Sony schaltet Server von Gran Turismo 6 ab   
(29.12.2017, https://glm.io/131903 )
Sony: "Game Over" für die Playstation 3   
(17.03.2017, https://glm.io/126796 )
PS3-Slim-Preiskampf zwischen Aldi und Elektronikmärkten   
(05.11.2009, https://glm.io/70971 )
Star Wars Battlefront 2 angespielt: Fantastische Duelle zwischen dämlichen Droiden   
(11.06.2017, https://glm.io/128308 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/