Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0005/7558.html    Veröffentlicht: 04.05.2000 20:24    Kurz-URL: https://glm.io/7558

Spieletest: DSF Welt Fußball Manager - Laue Kost

Fußballmanager von Ubi Soft

Schnelle Spieltagsberechnung, unterhaltsame Musik und schöne Torszenen - das würde diesem Fußballmanager, den Ubi Soft und das Deutsche Sportfernsehen (DSF) gemeinsam anpreisen, nur gut tun.

DSF W. F. M.
DSF W. F. M.
Der "DSF Welt Fußball Manager" macht seinem Namen alle Ehre. Es stehen 1.000 Mannschaften zur Auswahl, die aus 70 verschiedenen Ländern der Welt kommen. Da Ubi Soft keine offizielle Lizenz besitzt, sind die Namen der Spieler, Ligen und Teams verfälscht. So heißt Ulf Kirsten beispielsweise "K. Ulf". Mit dem beiliegenden Dateneditor ist es allerdings möglich, dies wieder zu korrigieren. Bei 30.000 Spielern dürfte das aber ein paar Tage dauern ...

Screenshot #1
Screenshot #1
Die beachtliche Datenmenge wirkt sich leider auch auf die Spielgeschwindigkeit aus: Beim Start kann man auswählen, wie viele Länder zur Verfügung stehen sollen und so die Geschwindigkeit beeinflussen. Das ist auch unbedingt notwendig. So hat die Berechnung einer halben Woche beim Testrechner (Pentium II 300MHz, 128MB RAM) deutlich über eine Minute in Anspruch genommen, und dabei waren nur die stärksten zehn Länder ausgewählt! Diese erzwungenen Pausen drücken massiv auf den Spielspaß. Zitat aus der Anleitung: "Auf schnellen Systemen bereitet selbst die Einbeziehung aller 70 Länder kein Geschwindigkeitsproblem mehr." Als Systemvoraussetzung wird ein "Pentium 133MHz oder höher oder AMD K6-2, K6-3 und 3DNow Äquivalent" empfohlen. Anscheinend hatten die Programmierer ihre Pentium-Systeme perfekt konfiguriert...

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Steuerung der Managertätigkeiten erfolgt über eine Menüleiste, wodurch man die gewünschten Optionen sehr flott erreicht. Erleichtert wird die schnelle Bedienung durch die Tatsache, dass die Anzahl der Einflussmöglichkeiten sehr klein gehalten wurde. Dadurch wird zwar der Einstieg ins Spiel leicht gemacht, durch die fehlenden Optionen sinkt aber die Langzeitmotivation. Andere Produkte in diesem Genre wirken für Neueinsteiger unübersichtlich, haben aber immerhin den Vorteil, dass sie einen längeren Spielspaß bieten.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Hintergrundmusik, die schon nach wenigen Minuten auf die Nerven fällt. Zum Glück ist das Gedudel aber abstellbar.

Screenshot #3
Screenshot #3
Beim Spieltag hat man die Wahl, ob man sich das Spiel zeigen lässt oder ob man lieber gleich das Ergebnis haben will. Dies ist trotz der fehlenden Einflussmöglichkeiten während der Begegnung die bessere Alternative, da es zum einen schneller geht und zum anderen die Torszenen nicht besonders gelungen sind. Diese werden in einem zu kleinen Fenster dargestellt. Sie entsprechen grafisch kaum dem heutigen Standard und erinnern an Fußballsimulationen aus längst vergangenen Zeiten.

Ärgerlich sind auch etliche kleine Ungereimtheiten, wie beispielsweise viele Übersetzungsfehler. Nervig ist auch die Aufstellung der Mannschaft. Zwar werden die Werte in jeder der acht Fertigkeiten (Schuss, Kopfball etc.) aufgelistet, es fehlt jedoch das Alter der Spieler.

Lustig fanden wir folgendes Zitat aus der Anleitung: "Es gibt ein vollkommen neues Teamauswahlmenü, bei dem sie nicht mehr scrollen müssen, um die ersten 11 ihrer Mannschaft sehen zu können." Solche Zitate sprechen für sich.

Fazit:
Der "DSF Welt Fußball Manager" ist etwas für Leute mit viel Zeit und starken Nerven. Abschließend muss man sagen, dass es bessere Alternativen gibt. Ubi Soft müsste einiges überarbeiten, um aus dem DSF Welt Fußball Manager ein vernünftiges Produkt zu machen. Vielleicht das nächste Mal. [Robert Wolff]  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/