Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1005/75240.html    Veröffentlicht: 19.05.2010 19:15    Kurz-URL: https://glm.io/75240

Google

Wave ab sofort offen für alle

Mit dem auf der Google I/O 2009 vorgestellten Wave will Google die Kommunikation revolutionieren und einen Nachfolger der E-Mail schaffen. Ab sofort steht Wave allen offen.

Schneller, interaktiver, besser gegen Spam- und Phishingangriffe geschützt soll Wave sein - und keineswegs auf Google beschränkt. Auch anderen Anbietern stehen Wave und die zugrundeliegenden Protokolle zur Verfügung. Selbst Googles Implementierung soll weitgehend als Open Source freigegeben werden, erste Teile sind es bereits. Dazu zählt nun auch der Webeditor, der das Erstellen von Waves per Browser erlaubt.

Wer bislang Wave ausprobieren wollte, brauchte eine Einladung und musste anschließend warten, bis sein Konto freigeschaltet war. Damit ist nun Schluss: Google Wave steht ab sofort allen Nutzern unter wave.google.com als Google-Labs-Produkt zur Verfügung. Administratoren von Google Apps sollen ebenfalls die Möglichkeit erhalten, Wave als Labs-Projekt ihrer Domain hinzuzufügen.

Details zu Google Wave liefert unser Artikel Google Wave - wozu es gut ist und wie es funktioniert.  (ji)


Verwandte Artikel:
Novell stellt Preview von Pulse auf der Brainshare vor   
(24.03.2010, https://glm.io/74060 )
Samsung Wave: Bada-Smartphone mit WLAN-n und Bluetooth 3.0   
(14.02.2010, https://glm.io/73108 )
Schnitzeljagd: Google I/O 2018 findet vom 8. bis zum 10. Mai statt   
(24.01.2018, https://glm.io/132356 )
Google Daydream: Qualcomm verrät Details zu Standalone-Headsets   
(28.06.2017, https://glm.io/128619 )
Neue Version im Hands On: Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht   
(19.05.2017, https://glm.io/127921 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/