Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1005/74943.html    Veröffentlicht: 05.05.2010 14:43    Kurz-URL: https://glm.io/74943

HTML5

Track-Element für Untertitel in Webvideos

Der aktuelle Entwurf der HTML5-Spezifikation führt mit Track ein neues Element ein. Es kann beispielsweise genutzt werden, um Videos mit Untertiteln zu versehen.

Das Track-Element erlaubt es, externe zeitgesteuerte Tracks von Mediaelementen zu spezifizieren. Das Element selbst hat keine Bedeutung. So lassen sich beispielsweise Videos mit Untertiteln versehen.

Die Art der Medienelemente wird mit dem Attribut "Kind" festgelegt. Dabei sind vier Typen vorgesehen: "Subtitles" zur Übersetzung von Dialogen für den Fall, dass Ton zur Verfügung steht, ein Nutzer aber die Sprache nicht versteht. "Captions" dienen zur Transkription von Dialogen für den Fall, dass kein Ton zur Verfügung steht, und "Descriptions" können für eine Beschreibung der sichtbaren Inhalte genutzt werden, hilfreich, wenn das Video nicht gesehen werden kann. "Chapters" werden genutzt, um Kapiteltitel zu hinterlegen, vor allem zur Navigation. Medienobjekte vom Typ "Metdata" sollen vor allem für Scripte zur Verfügung stehen.

Das Attribut "Label" erlaubt es, für den Nutzer lesbare Titel für einen Track zu hinterlegen, das Attribut "src" verweist auf die Quelle und über "srclang" kann die Sprache festgelegt werden.

Die eigentlichen Medienelemente müssen im Timedtrack-Format vorliegen, das ebenfalls in HTML5 spezifiziert wird.  (ji)


Verwandte Artikel:
Encrypted Media Extensions: Web-DRM ist ein Standard für Nutzer   
(19.09.2017, https://glm.io/130132 )
Hermes: Netflix sucht nach besseren Untertiteln   
(03.04.2017, https://glm.io/127103 )
Web-DRM: W3C billigt Kopierschutzstandard EME   
(09.07.2017, https://glm.io/128809 )
Ohne Flash und Silverlight: Netflix schließt HTML5-Umzug ab   
(23.03.2017, https://glm.io/126900 )
Plugin-Seite entfernt: Chrome verhindert Abschalten von Web-DRM   
(30.01.2017, https://glm.io/125884 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/