Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1005/74877.html    Veröffentlicht: 03.05.2010 11:28    Kurz-URL: https://glm.io/74877

CI+-Fernseher mit Kabel Deutschland nutzen

Modul und Smartcard ersparen separaten DVB-C-Receiver

Kabel Deutschland bietet seinen Kunden nun ein CI+-Modul und eine passende Smartcard. Wer einen Fernseher mit integriertem DVB-C-Empfänger und CI+-Unterstützung besitzt, kann damit das Fernsehprogramm des Kabelnetzbetreibers auch ohne separaten Empfänger nutzen.

Kabel Deutschland bietet als einer der ersten Kabelnetzbetreiber in Deutschland ab sofort ein CI+-Modul an. Das ist insbesondere für Besitzer von CI+-fähigen Fernsehern interessant, denn ihnen bleibt damit nun ein separater Receiver erspart, wenn sie ihr SD- und HD-Fernsehprogramm über Kabel Deutschland beziehen.

Das in den CI+-Schacht des Fernsehers zu schiebende CI+ Modul von Kabel Deutschland wird direkt über den Kundendienst angeboten und kann nicht im Handel erworben werden. Je nach Vertragsart wird es kostenlos zur Verfügung gestellt oder für 69 Euro verkauft - eine Smartcard zur Entschlüsselung des Fernsehprogramms wird mitgeliefert.

Entwickelt wurde das Modul von der SMiT Digital GmbH, es basiert auf dem Verschlüsselungssystem Videoguard der Firma NDS. Eine Liste kompatibler CI+-Fernseher bietet Kabel Deutschland als PDF zum Download an.

Vom Einsatz mit nur CI-fähigen Fernsehern rät Kabel Deutschland eher ab, da das Modul dort meist eingeschränkt funktioniere und einige Sender aufgrund des Kopierschutzes nicht angezeigt würden. Die Kombination aus CI+-TV-Geräten und CI-Karten unterstützt Kabel Deutschland weiterhin nicht.  (ck)


Verwandte Artikel:
HD+: Aufnahme und Timeshift ja, Vorspulen nein   
(01.04.2010, https://glm.io/74245 )
HD+: 61 Receiver lassen sich für 99 Euro umrüsten (Update)   
(15.02.2010, https://glm.io/73134 )
Gerichtsurteil: Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen   
(18.01.2018, https://glm.io/132242 )
Oberlandesgericht Düsseldorf: ARD und ZDF müssen Übertragung im Kabelnetz bezahlen   
(20.07.2017, https://glm.io/129035 )
Anga: Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung   
(29.05.2017, https://glm.io/128072 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/