Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1004/74502.html    Veröffentlicht: 15.04.2010 09:00    Kurz-URL: https://glm.io/74502

Library of Congress archiviert Twitter

Tweets sollen der Nachwelt erhalten werden

Die US Library of Congress will sämtliche Twitter-Einträge seit Start des Dienstes archivieren. Die Daten sollen der Nachwelt zu Forschungszwecken erhalten bleiben.

Mehr als 50 Millionen Tweets verarbeitet Twitter pro Tag, insgesamt geht die Zahl der Twitter-Nachrichten in die Milliarden. Alle sollen künftig ins Archiv der Library of Congress der USA aufgenommen werden.

Neben Büchern archiviert die Library of Congress auch digitale Inhalte und durchsucht dazu seit 2000 das Web. Mittlerweile sind dort 167 TByte an webbasierten Daten gespeichert. Die Bibliothek ist auch für das National Digital Information Infrastructure and Preservation Program zuständig, das unter digitalpreservation.gov zu finden ist.

Auch Google hat angekündigt, sämtliche Tweets seit dem Start von Twitter zu archivieren und über seine Suchmaschine zur Verfügung zu stellen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Viel weniger Beschwerden als erwartet   
(03.03.2018, https://glm.io/133125 )
Illegale Inhalte: EU-Kommission fordert Uploadfilter für alle Plattformen   
(01.03.2018, https://glm.io/133092 )
Soziales Netzwerk: Vero entfacht Hype mit kostenloser Mitgliedschaft   
(28.02.2018, https://glm.io/133048 )
Soziale Netzwerke: Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts   
(22.02.2018, https://glm.io/132922 )
US-Gerichtsurteil: Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen   
(18.02.2018, https://glm.io/132838 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/