Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1004/74439.html    Veröffentlicht: 13.04.2010 11:00    Kurz-URL: https://glm.io/74439

Die nächste Generation von Google Docs

Schneller, mit neuen Funktionen, aber ohne Offlineunterstützung

Google stellt seine browserbasierte Office-Suite auf eine neue Codebasis, um auf dieser Basis der nächsten Generation von Google Docs neue Funktionen zu ermöglichen. Einige stehen Nutzern ab sofort zur Verfügung.

Mit der neuen Version von Google Docs führt Google unter anderem einen neuen Dokumenteneditor ein, der die Zusammenarbeit mehrerer Nutzer in Echtzeit unterstützt. Jedes eingegebene Zeichen erscheint sofort bei allen, die an einem Dokument beteiligt sind. Zudem wurde der Sidebar-Chat aus Googles Tabellenkalkulation in die Textverarbeitung integriert.

Schnellerer Tabelleneditor

Der neue Tabelleneditor soll vor allem schneller arbeiten: Tabellen laden schneller, reagieren schneller und können schneller gescrollt werden, verspricht Google. Zudem gibt es eine Formelzeile zum Editieren von Formeln, eine automatische Vervollständigung, Drag-and-Drop für Spalten und eine vereinfachte Navigation zwischen einzelnen Tabellendokumenten.

Neues Zeichenprogramm für mehrere Nutzer

Neu eingeführt wird ein Zeichenprogramm, das ebenfalls mehrere Nutzer gleichzeitig verwenden können. So können beispielsweise Flussdiagramme, Designs, Diagramme und andere Grafiken gemeinsam erstellt werden, wobei Änderungen in Echtzeit an alle Beteiligten gesendet werden. Die so erstellten Bilder lassen sich anschließend über die Webzwischenablage von Google Docs in Text- und Tabellendokumente einfügen oder anderen zur Verfügung stellen. Die neue technische Basis von Google Docs soll den Import und Export von Dateien verbessern, bietet ein überarbeitetes Kommentarsystem, unterstützt echte Seitenränder und Tabulatoren sowie ein verbessertes Layout in Dokumenten.

Offlinefunktion wird deaktiviert

Allerdings ist die neue Version nicht länger mit Google Gears kompatibel, setzt Google doch verstärkt auf HTML5, das zum Teil andere APIs für ähnliche Funktionen vorsieht. Für Nutzer bedeutet das, dass zunächst keine Offlinefunktion für das neue Google Docs zur Verfügung steht. Sie soll am 3. Mai 2010 deaktiviert werden. Erst in künftigen Versionen will Google wieder eine Offlinefunktion integrieren, dann auf Basis von HTML5.

Google Docs wird schneller

Insgesamt soll Google Docs deutlich schneller geworden sein. Das nutzt Google, um bis zu 50 Menschen gleichzeitig an einem Dokument arbeiten zu lassen. Die neue Zeichenapplikation steht laut Google ab sofort allen Nutzern zur Verfügung. Die neue Version der Tabellenkalkulation ist über den Link "Neue Version" aus Google Docs erreichbar und die neue Version der Textverarbeitung kann in den Einstellungen unter docs.google.com/settings aktiviert werden.  (ji)


Verwandte Artikel:
Coda: Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus   
(24.10.2017, https://glm.io/130779 )
Google startet Apps Marketplace   
(10.03.2010, https://glm.io/73717 )
Zoho integriert Google Docs   
(03.12.2009, https://glm.io/71614 )
Officesuite: Libreoffice 6.0 bringt PGP-Signaturen und bessere Formulare   
(31.01.2018, https://glm.io/132504 )
Tensorflow: Das US-Militär nutzt KI-Systeme von Google   
(07.03.2018, https://glm.io/133194 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/