Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1004/74227.html    Veröffentlicht: 01.04.2010 06:53    Kurz-URL: https://glm.io/74227

WebOS 1.4.1 bringt Bezahlfunktion für deutschen App Catalog

Applikationen im deutschen App Catalog teurer als in den USA

WebOS 1.4.1 für das Palm Pre ist veröffentlicht worden. Damit erhält Palms App Catalog auch die eigentlich für März 2010 versprochene Bezahlfunktion, so dass Kunden WebOS-Software darüber kaufen können. Der Einkauf ist allerdings ausschließlich per Kreditkarte möglich - und nur gegen einen Aufpreis.

Die einzige neue Funktion von WebOS 1.4.1 ist die Veränderung am App Catalog, über den nun auch Kunden außerhalb der USA WebOS-Applikationen kaufen können. Allerdings wird für den Einkauf zwingend eine Visa- oder Mastercard-Kreditkarte benötigt. Eine Abrechnung über die Mobilfunkrechnung des Netzbetreibers oder die Bezahlung über ein deutsches Bankkonto erlaubt Palm nicht.

Da Kreditkarten in Deutschland deutlich weniger verbreitet sind als etwa in den USA, führt das dazu, dass viele Besitzer eines Palm Pre im App Catalog nicht einkaufen können. Diese Kundengruppe kann also weiterhin nur auf die kostenlos verfügbaren Applikationen im App Catalog zugreifen. Noch listet der deutsche App Catalog aber nicht alle in den USA verfügbaren kostenpflichtigen Applikationen. Erst in den nächsten Tagen und Wochen werden wohl weitere kostenpflichtige Applikationen im deutschen App Catalog nachgereicht.

Deutsche Kunden zahlen drauf

Die meisten der im deutschen App Catalog gelisteten Applikationen sind wesentlich teurer als in den USA, wie eine Stichprobe ergeben hat. Damit bestätigen sich die von Golem.de im Vorfeld genannten Befürchtungen. Denn die Anbieter der Software geben einfach den US-Dollar-Preis 1:1 in Euro an.

Beispielsweise kostet SplashID hier 8 Euro und in den USA 8 US-Dollar. Bei halbwegs aktuellem Wechselkurs ist die Applikation aber gerade mal 6 Euro wert. Auch viele 99-US-Cent-Programme kosten im deutschen App Catalog statt 73 Euro-Cent 99 Euro-Cent. Für einzelne Applikation mag der Aufpreis gering erscheinen, aber wenn zehn Programme im Wert von 8 Euro gekauft werden, sind das schon 20 Euro Aufpreis ohne jeglichen Gegenwert für den Nutzer. Zumal viele Programme nicht in deutscher Sprache vorliegen.

Bezahlfunktion im App Catalog mit Verspätung

Seit Anfang Januar 2010 hatte Palm angekündigt, im März 2010 die Bezahlfunktion im deutschen App Catalog zu aktivieren. Seit einer Woche stand fest, dass die Bezahlfunktion erst am letzten Märztag kommen würde. Diesen knappen Zeitplan hat Palm dann aber nicht einhalten können, auch wenn es laut O2 am frühen Abend noch so aussah, als könne das gelingen.

Denn erst in den frühen Morgenstunden des 1. April 2010 wurde das dafür notwendige Update auf WebOS 1.4.1 verteilt. Der Einkauf im App Catalog kann somit also für die Kunden erst einen Monat später beginnen als Palm ankündigte. Am Morgen des 31. März 2010 war zwar für einige Stunden das Gameloft-Spiel "Modern Combat: Sandstorm" als Kaufversion im deutschen App Catalog gelistet, verschwand dann aber bald wieder. Ein Kauf der Software war nicht möglich und wurde mit einer Fehlermeldung quittiert.

Das bringt WebOS 1.4.1 an Korrekturen

Seit dem Erscheinen von WebOS 1.4 plagen Pre-Besitzer lästige Programmfehler. Ein Teil dieser Fehler wird durch das Update auf WebOS 1.4.1 beseitigt. Unter anderem funktionieren die Zoomgesten im PDF-Viewer und in der Anzeigesoftware für Office-Dateien wieder. Bei der Aufnahme von Fotos und Videos werden vorhandene Dateien nicht mehr versehentlich überschrieben und die Lautstärketasten sowie die Hardwaretastatur sollen Eingaben nun wieder korrekt entgegennehmen.

Zudem sind Bluetooth-Verbindungen mit BMW-Autokits nun möglich und die Vorwärtsgeste im Browser funktioniert wieder. Per E-Mail versendete Youtube-Links lassen sich nun wieder öffnen und Probleme mit der Touchstone-Ladestation sollen ebenfalls behoben sein. Außerdem reagiert WebOS 1.4.1 an einigen Stellen etwas schneller, vor allem das Schließen von Applikationen geschieht deutlich schneller als bisher. Programme werden aber noch immer erst nach einer Verzögerung geöffnet.

Schwerer Fehler wurde nicht beseitigt

Seit WebOS 1.4 kommt es immer wieder zu Komplettabstürzen des Betriebssystems. Dieser Fehler ist auch in WebOS 1.4.1 noch vorhanden, so dass Pre-Besitzer wohl mindestens noch einen weiteren Monat warten müssen, bis der Fehler von Palm endlich beseitigt wird. Die Release Notes zu WebOS 1.4.1 geben keine Auskunft darüber, ob die Speicherverwaltung von WebOS endlich verbessert wurde, damit die Zu-viele-Karten-Meldung nicht mehr grundlos erscheint.

WebOS 1.4.1 wird über die Updatefunktion des Palm Pre verteilt. Da die Updates schubweise auf die Geräte gesendet werden, kann es sein, dass mancher Pre-Besitzer das Update erst im Laufe des Tages oder aber sogar erst in den nächsten Tagen erhält. Die Installation des rund 12 MByte großen Updates dauert einschließlich Neustart rund 45 Minuten.

Nachtrag vom 1. April 2010, 8:40 Uhr:

Der deutsche App Catalog ist seit den frühen Morgenstunden quasi unbenutzbar. Das Aufrufen der gelisteten Applikationen führt immer nur zu der Fehlermeldung, die Aktion könne nicht ausgeführt werden, der Anwender solle es irgendwann später nochmal versuchen. Gründe für die Nichterreichbarkeit erfährt der Nutzer nicht.  (ip)


Verwandte Artikel:
WebOS 1.4 ist da, Need for Speed und Sims 3 gratis (Update)   
(27.02.2010, https://glm.io/73442 )
Deutscher App Catalog: Erste Bezahlsoftware gelistet (Upd.)   
(31.03.2010, https://glm.io/74199 )
Deutscher App Catalog: Bezahlfunktion erst am 31. März   
(24.03.2010, https://glm.io/74053 )
3D-Spiele für WebOS gratis - nur bis Ende März 2010 (Update)   
(01.03.2010, https://glm.io/73466 )
Nano Cell: LG zeigt neue UHD-Fernseher mit verbesserter Farbwiedergabe   
(04.01.2017, https://glm.io/125382 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/