Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1003/74135.html    Veröffentlicht: 28.03.2010 09:58    Kurz-URL: https://glm.io/74135

Chrome weiß, wo seine Nutzer sind

Geolocation-API und Inkognito-Erweiterungen

Googles Browser Chrome unterstützt in der neuen Entwicklerversion 5.0.356.2 das Geolocation-API des W3C und kann Webapplikationen somit den Standort des Nutzers verraten. Zudem können Erweiterungen nun inkognito ausgeführt werden.

Über das Geolocation-API können Websites Informationen über den Aufenthaltsort des Nutzers abfragen. So lassen sich ortsbezogene Dienste im Browser realisieren, ohne dass der Nutzer seine Position angeben muss. Firefox unterstützt diese Funktion seit geraumer Zeit und auch Google hat das API nun in Chrome integriert. Um es zu nutzen, muss die aktuelle Entwicklerversion von Chrome allerdings mit dem Parameter "--enable-geolocation" gestartet werden.

Darüber hinaus bietet Chrome auch einen Inkognito-Modus für Erweiterungen. Nutzer können diesen Modus für jede Erweiterung einzeln festlegen, es ist aber Aufgabe der Programmierer der Erweiterung, dafür zu sorgen, dass in diesem Fall keine Daten gespeichert oder an Server übermittelt werden.

Auch merkt sich Chrome nun entpackte Erweiterungen über Neustarts des Browsers hinaus.

Chrome 5.0.356.2 steht über den Chrome-Dev-Channel zum Download bereit.  (ji)


Verwandte Artikel:
Bookmarkmanager für Chrome mit Norton-Commander-Interface   
(22.03.2010, https://glm.io/73986 )
Geode - Firefox weiß, wo der Nutzer ist   
(08.10.2008, https://glm.io/62821 )
Gnome 2.28 als Release Candidate   
(14.09.2009, https://glm.io/69805 )
Google: Chrome wird künftig mit Clang statt Visual C++ entwickelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133171 )
Song Maker: Google präsentiert einfach zu bedienende Musiksoftware   
(02.03.2018, https://glm.io/133106 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/