Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1003/73925.html    Veröffentlicht: 18.03.2010 09:01    Kurz-URL: https://glm.io/73925

Open Video Alliance bläst zum Sturm auf Wikipedia

Mozilla & Co. starten Let’s Get Video on Wikipedia

Die unter anderem von Mozilla getragene Open Video Alliance startet ihr Projekt "Let's Get Video on Wikipedia" mit dem Ziel, die freie Enzyklopädie mit Videos im freien Format Ogg Theora zu bestücken.

Mit ihrer Aktion will die Open Video Alliance gleich zwei Dinge erreichen. An oberster Stelle steht die Verbreitung von freien Videos, tritt die Allianz doch gegen die Verbreitung von Videos in proprietären und lizenzpflichtigen Formaten an, die beispielsweise Firefox nicht abspielen kann. Zudem soll die Wikipedia von neuen Inhalten profitieren.

Die Aktion Let's Get Video on Wikipedia richtet sich sowohl an Einzelpersonen als auch an Institutionen. Dem Einzelnen bietet die Open Video Alliance unter videoonwikipedia.org eine Anleitung die erklärt, wie sich Videos in der Wikipedia veröffentlichen lassen.

Darüber hinaus bietet die Open Video Alliance einige Werkzeuge an, die das Codieren von Videos in Ogg Theora einfacher machen sollen. Die an der Allianz beteiligte Participatory Culture Foundation, die hinter der Software Miro steht, stellt dazu einen freien Konverter für Windows und Mac bereit. Weitere Software rund um freie Webvideos findet sich beim Kaltura-Projekt.  (ji)


Verwandte Artikel:
IMHO: Warum HTML5-Video derzeit keine Alternative ist   
(11.03.2010, https://glm.io/73415 )
Internet Explorer lernt das HTML5-Video-Tag   
(23.02.2010, https://glm.io/73322 )
Juli 2018: Chrome bestraft Webseiten ohne HTTPS   
(09.02.2018, https://glm.io/132689 )
Miro 2.5 ist zwei- bis viermal so schnell   
(24.07.2009, https://glm.io/68561 )
Mozilla: Firefox soll mit Werbung in Pocket experimentieren   
(29.01.2018, https://glm.io/132450 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/